Montag, 5. März 2012

Let me introduce you to ....

Hallo meine Lieben,

Heute habe ich mal ein anderes Thema für euch und zwar: Musik! Ich möchte euch eine Künstlerin vorstellen, die ich selbst erst vor einigen Monaten entdeckt habe und mir viel Freude mit ihrer Musik bereitet. Sie heißt Elena Bongartz und ist Jazzmusikerin. Sie komponiert ihre Lieder und schreibt ihre Texte selbst, was ich sehr bewundere. In ihren Liedern spürt jeder Zuhörer die Leidenschaft zur Musik, die Elena hegt und mir persönlich bereitet jeder Song Gänsehaut. Es lohnt sich für jeden Jazzfan, mal in ihre Musik rein zu hören!

Fotos made by: get-shot.de




Elena war so freundlich, mir einige Fragen zu beantworten:

1. Wann und wieso hast du mit dem Klavierspiel angefangen?

Ich habe  mit dem Schulbeginn auch mit dem Klavier spielen angefangen, das heißt mit gut sechs Jahren. Ich kann mich zwar nicht daran erinnern, dass ich gesagt habe "Mama, Papa, ich will Klavier spielen", aber der Impuls ging auf jeden Fall von mir aus. Zumindest sieht man mich als Kleinkind auf Fotos oft in die Tasten hauen *lach.

2. Wie bist du zum Jazz gekommen?

Mit 13 habe ich die Schule gewechselt und schnell festgestellt, dass es an diesem Gymnasium eine super Bigband gab. Diese habe ich dann ein paar Monate später auf einer großen Bühne live erlebt und wusste: das ist es. Da vorne stehen und singen. Allerdings hätte ich nicht gedacht, dass es schon zwei Monate später dann zu meinem ersten Gesangsauftritt jenseits von Kirchen- und Schulchor kam. Als ich dann festes Mitglied in der Band wurde, lernte ich schnell einige Jazzstandards kennen. Viele der Bigband-Mitglieder hörten aber auch Jazz über das Bigband-Genre (Swing, Rock-Shuffle etc) hinaus, gingen auf Jazzfestivals. Schließlich war auch mein erster Freund Jazzliebhaber bzw. -musiker und überzeugte mich, mal bei einem Jazzworkshop (Erlangener Jazzworkshop) teilzunehmen und bei einer Jazzsängerin (Sabine Kühlich) Unterricht zu nehmen.

3. Welches Gefühl ist deiner Meinung nach das Wichtigste zum komponieren?

Es gibt bei mir da zwei Ansätze: entweder mich beschäftigt ein Gedanke oder ein Gefühl, und ich beginne mit einer Textidee, oder ich höre ein Motiv/ein kompositorisches Element und beginne damit. Früher habe ich oft versucht, mir erst eine "interessante" Harmoniefolge auszudenken und mir daraufhin Melodie und Groove zu überlegen. Mittlerweile mache ich es anders herum.


4. Wer, oder was inspiriert dich?

Brilliante Musiker wie z.B. Bobby McFerrin oder auch jemand Herausragendes aus dem Popbererch wie Janelle Monae. Manchmal ist es auch ein Anstoß, wenn ich eine neue Musikrichtung für mich entdecke (oder etwas, was mir vorher überhaupt nicht gefallen hat, wie z.B. Depeche Mode...) Über allem muss ich jedoch kitschigerweise eins stellen, und zwar - die Liebe. 95% dessen, was ich schreibe, ist für etwas oder jemanden den ich liebe.

5. Was wünschst du dir für die Zukunft?

Da ich momentan hauptsächlich Studentin bin (Kultur- und Medienmanagement) und seit neuestem auch ehrenamtlich für zwei Vereine arbeite, bleibt nicht immer viel Zeit für das Musik machen. Andererseits bin ich zumindest bisher nicht erfolgreich genug, um mit meiner Musik voll durchzustarten. Wenn ich drei Wünsche offen hätte, würde ich mir eine tolle Demoaufnahme im Studio, ein dazugehöriges Musik (Promo-)Video und Zeit + Geld für Klavier- bzw. Gesangs- und Performanceunterricht wünschen. Und eine richtige, eigene Band! Und ich wünsche mir für mich selbst mehr Selbstvertrauen und Mut, diesen Plan einmal durchzuziehen!

6. Wo und wann kann man dich live erleben?

Mit der Coverband EIGHTZERO werde ich ab Sommer diesen Jahres wieder Auftritte haben, und ebenso mit einem Jazz/Easy-Listening-Trio. Ab und an spiele ich auch Sologigs, bei denen ich mich auf dem Klavier begleite. Alle Termine poste ich auf facebook.com/elenabongartzmusic
  


Fotos made by: get-shot.de

Ich hoffe, dass ihr Gefallen an Elena's Musik gefunden habt und wenn ja, würde sie sich bestimmt über einen Besuch auf ihrer Facebookseite: facebook.com/elenabongartzmusic freuen!

xoxo

Kommentare:

  1. Hört sich echt ganz gut an. Ist zwar nicht meine Musikrichtung, aber schön ist es trotzdem! Ich finds echt nett von ihr, dass sie dir die ganzen Fragen beantwortet hat!

    AntwortenLöschen
  2. Ok das ist natürlich nicht schlecht, aber ich kann dir gerne mal meine Kosmetik zeigen (oder eher deinem Freund), vlt. hebt er dann das Verbot auf, wenn er sieht, wieviel ich habe, hihi :D

    sie hat eine schöne Stimme, aber das ist nicht so mein Geschmack. Ist mir etwas zuu langsam.

    AntwortenLöschen
  3. richtig cooles "interview" und find ich toll, dass du auch solche themen behandelst. bussi

    AntwortenLöschen