Dienstag, 1. Mai 2012

Rettet die Rheinoper!

Wie ihr sicherlich schon mitbekommen habt, bin ich kulturell sehr interessiert, vor allem was die Musik betrifft! Erst letzte Woche sah ich mir die Oper Cosi Fan Tutte von Mozart in Düsseldorf an und war begeistert, vom Können des Orchesters. Ich liebe es ihren Klängen zu lauschen und noch mit sensationellem Gesang und Schauspiel unterhalten zu werden. Umso mehr war ich schockiert über die Nachricht, dass die Theatergemeinschaft Duisburg und damit auch die Oper Düsseldorf weniger Zuschüsse erhalten sollen. Schlappe 2,5 Millionen Euro sollen ihnen gekürzt werden. Da kommt doch die Frage auf, wie man mit solch einer hohen Ersparnis noch irgendetwas zu Stande bringen soll. Man bedenke, dass das Orchester und die Sänger bezahlt werden müssen, zudem will man wenigstens ein ansehbares Bühnenbild zu Stande bringen und hinter den Kulissen gibt es auch genug Leute, die für ihre Arbeit bezahlt werden müssen. Eine Inszenierung erstellt sich nicht von alleine und wenn man auf der Homepage der Oper sich das Ensemble anguckt, sieht man, wieviele Menschen an einer Inszenierung mit arbeiten.
Viele Projekte hätten gar nicht mehr die finanziellen Möglichkeiten, um weiterhin ausgeführt zu werden. Darunter würde auch die Kinder- und Jugendarbeit fallen, die seit 2009 kontinuierlich aufgebaut wurde. 
Es ist ja verständlich, dass die Verwaltungsspitze der Stadt Duisburg einsparen muss und das die Kultur darunter zu leiden hat, war auch zu erwarten. Aber diese Höhe von 2,5 Millionen Euro, ist schon ein starkes Stück! Dabei ist Kultur doch so wichtig für unser Land und ich finde es unmöglich, wenn man es verkommen lassen will. Darum mein Aufruf an euch, die ihr vielleicht auch Liebhaber des Theaters und der Oper seid! Unterschreibt diese Petition und hilft, die Mittel zur Erhaltung eines Stücks Kultur in den Städten Duisburg und Düsseldorf aufrecht zu erhalten, auf das wir noch genügend Abende mit Ballettvorführungen, Opern und Schauspiel genießen dürfen! Es ist in Ordnung, dass man als Stadt etwas einsparen muss und das auch im Kulturbereich geschieht, aber diese Höhe ist einfach lächerlich und es geht darum, eine niedrigere Zahl zu verhandeln. Die Menschen die mit Liebe und Leidenschaft dort arbeiten, dürfen nicht Angst um ihre Existenz haben!



Für mehr Informationen könnt ihr die Homepage der Rheinoper besuchen. Dort findet ihr alle Informationen zu diesem Vorhaben und auch genauere Punkte, was eine Einsparung von 2,5 Millionen Euro zur Folge hätte.

Kommentare:

  1. is das nicht immer so, dass am falschen ende gespart wird und vor allem für bildung und kultur

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich!
    Jedes dumme Fußballstadion wird mehr unterstützt und sowas wird dann einfach
    mal seinem Schicksal überlassen!

    AntwortenLöschen