Freitag, 13. Dezember 2013

Christmas Giveaway by New Yorker



Auch bei mir soll es nun weihnachtlich für euch zugehen! Und wie geht so was am besten? Natürlich mit einem Gewinnspiel! Ihr habt nun die tolle Möglichkeit 2x25 Euro Gutscheine von NEW YORKER zu gewinnen! Das passt doch super, wenn man an den ganzen Sale denkt, der direkt nach der Weihnachtszeit die Kassen noch mehr klingeln lässt! Da werdet ihr bestimmt einige hübsche Sachen finden können. Was ihr dafür tun müsst, dass seht ihr unten in dieser wunderbaren Gewinnspielbox! Was kann ich sonst noch dazu sagen, außer vielen Dank an NEW YORKER, die Gutscheine für ein kleines Weihnachtsgewinnspiel zur Verfügung zu stellen. Ihr wisst ja, NEW YORKER gehört wohl zu den Labels, die sich am meisten in meinem Kleiderschrank wiederfinden! Zeit habt ihr bis zum 20. Dezember 23:59, um am Gewinnspiel teilzunehmen. Die Gewinner werden dann sofort ausgelost und am Folgetag an die Glücklichen geschickt. Ich hoffe, dass sie es bis Heiligabend zu denen schaffen.

Teilnahmebedinungen: 
Teilnehmen dürfen alle Personen aus Deutschland. Sofern ihr unter 18 Jahren alt seid, benötige ich eine Einverständniserklärung eurer Eltern, die ich im Falle des Gewinns schriftlich einfordern werde. Die Teilnahme ist nur mit dem unten stehenden Formular möglich. Die Daten werden nur für das Gewinnspiel genutzt und nicht an Dritte weitergegeben! Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück!


Mittwoch, 11. Dezember 2013

December Outfit #2

Ihr ahnt gar nicht wie ich mich gerade ärgere. Da vergesse ich doch glatt den Dienstag-Outfit-Post. Gut, es ist mein Blog und ich kann bloggen wann ich will. Wenn ich mal zu viel Stress hab und nicht dazu komme, dann kommt es auch mal vor, dass hier ziemlich wenig passiert. Darum versuche ich auch eigentlich meistens die Zeit zu nutzen, die ich für den Blog investieren kann, indem ich Posts einfach vor vorbereite. Manchmal habe ich Posts für die nächsten zwei Wochen bereits fertig und müssen nur noch veröffentlicht werden. Eigentlich ist es ja kein Ding, dass ich jetzt statt am Dienstag, am Mittwoch ein Outfit präsentiere. Ich hatte mir zwar fest vorgenommen, es immer dienstags und donnerstags zu schaffen, aber ein Ausfall kann eben mal passieren. Nein, ich ärgere mich aus einem völlig anderen Grund. Hier ist es nämlich so, dass die Fotos schon vor einer Woche aufgenommen wurden! Ich hatte nur vergessen, dass diese Woche meine vorbereiteten Posts sich dem Ende geneigt haben und ich mich nun wieder ran setzen muss. Das ist mir natürlich erst heute aufgefallen. Darum ärgere ich mich eigentlich! Ich weiß, ihr seid nicht nachtragend und freut euch einfach, dass überhaupt was kommt, aber jeder hat eben seine eigenen Macken. Na gut, diese Woche gibt es also ausnahmsweise mal an einem Mittwoch ein Outfit. Dafür muss ich leider den Foodpost dieser Woche ausfallen lassen, da ihr am Freitag (vll. auch Samstag) einen thematisch eher anders orientierten Post serviert bekommt. Ich hoffe zumindest das alles so klappt, wie ich es mir vorstelle. Und ich muss euch auch noch meine neue Winterjacke zeigen, wenn ich sie mal endlich hab. Die deutsche Post regt mich nämlich wieder mal auf. Eine ausführliche Story werdet ihr dann bald zu lesen bekommen. Ein Detail kann ich schon mal sagen: Das Paket wurde an das gefühlte Pöppes der Welt gebracht, obwohl quasi bei mir ums Eck eine richtige Postfiliale ist. Nun ist es irgendwo in einem Getränkemarkt gelagert. Wohl gemerkt, es ist die deutsche Post, kein anderer Lieferant!






Pullover - Mint&Berry
Skirt - New Yorker
Tights - Capelli New York
Shoes - ?
Earlap - Mint&Berry

Sonntag, 8. Dezember 2013

Tefal Freemove Blogger Challenge

Der Sturm hat mich nicht davon geweht, wenn auch einige Mofas hier in meinem Viertel umgekippt sind und die Besitzer immer eilig zu ihren liebsten Stücken gerannt sind, um sie vor weiteren Schäden zu schützen. Glücklicherweise blieben uns entwurzelte Bäume un zerstörende Äste verschont. Bei so einem Wetter, wo man überall gesagt bekommt, man solle bloß zu Hause bleiben bietet sich natürlich eine kleine Haushaltspartie an. Staubwischen, saugen, Boden wischen, Wäsche waschen und natürlich auch bügeln! Ich muss ja zugeben, dass ich eigentlich ziemlich gerne Bügel. Dabei schaue ich meine Lieblingsserie und so vergeht die Bügelzeit auch wie im Fluge. Letztens hat mich Tefal angeschrieben und gefragt, ob ich nicht Lust hätte an einer Challenge teilzunehmen. Dafür würden sie mir das Tefal FV 9920 Dampfbügeleisen Freemove zuschicken. Na als kleine Bügellise, lass ich mir so etwas natürlich nicht entgehen. Und auch noch kabellos - total abgefahren. Da kann ich mein altes Eisen getrost an nicht Besitzer eines Bügeleisens verschenken. Mich hat aber nicht nur das Bügeleisen gereizt. Ich mein, eigentlich brauche ich ja gar keins, weil ich schon eins hab (Jetzt freut sich einer meiner liebsten, der gerade aus seinem Elternhaus zieht über ein so gut wie neues Bügeleisen, dass er selbst nicht mehr kaufen muss), sondern die Challenge an sich. Eine kreative Herausforderung! So etwas liebe ich ja und fand ich eine wirklich tolle Idee! Was für eine Aufgabe das sein würde, wurde mir erst mit dem Erhalt des Pakets genannt. Vorher hatte das Tefal-Team schön geschwiegen und es so richtig spannend gemacht.



Also wie gesagt, ich bin so eine kleine Hausfrau. Manchmal sogar richtig schlimm. Untersetzer sind immer ein muss und ach, ich könnte euch so viel darüber sagen. Ich halte es mal kurz: Ich mag es mein Heim ordentlich und sauber vorzufinden. Dafür nehme ich mir auch 2x die Woche Zeit. Dauert ja nicht so lange. So nun war dieses hübsche, coole Eisen endlich bei mir und konnte ausprobiert werden. Zur Challenge gehörte es, einen Jutebeutel zu designen - habe ich noch nie gemacht, aber es gibt für alles ein erstes Mal. Dafür wurden den Bloggern Bügelbilder zugeschickt. Natürlich bekam jeder Unterschiedliche. Ich hatte mit meiner Auswahl gehörig pech, muss ich ja leider sagen. Merkwürdige Schriftzüge mit komischen Sprüchen, ein Jeti...ein merkwürdiger Löwe. Das meiste war einfach nicht mein Ding, vielleicht auch etwas zu kindisch. Glücklicherweise fand ich dann doch eins, welches mir gefallen hat. Ein süßer Wolf. Tja, dann kam die nächste Schwierigkeit. Was mache ich daraus? Am Ende kam ein kahler Baum heraus, den ich auch immer sehe, wenn ich aus dem Fenster gucke. Ist wohl auch ein Zeichen für mein kreatives Loch, aus dem ich einfach nicht heraus gekommen bin.

Nachdem ich diesen süßen, verschmitzten Wolf aufgebügelt hatte, habe ich mit einem Textilmarker, der mir ebenfalls zugeschickt wurde, mein vorgezeichnetes Motiv ausgemalt und die erste Strophe von Rudolph the Rednose Reindeer aufgeschrieben. Am Ende in etwas abgeänderter Form. Ich hasse es ja zu schreiben, vor allem auf Stoff. Da habe ich immer eine total hässliche Sauklaue. Sonst ist meine Schrift eigentlich passabel. Ach ich bin einfach zu kritisch, ich hasse es eben, wenn etwas nicht so aussieht, wie ich es mir vor meinem geistigen Auge ausgemalt hab. Lustigerweise hatte ich ein Weihnachtsradio an und in der Zeit liefen mindestens 3 unterschiedliche Versionen von diesem Song. Ich glaube, dass ich den erstmal nicht mehr hören kann. Da mir der Beutel so aber noch zu langweilig aussah, nahm ich flüssigen Kleber und etwas Dekoschnee und hab eine kleine Winterlandschaft daraus gezaubert. Hier das Ergebnis:







Der zweiter Teil der Challenge war schlicht, sein Lieblingskleidungsstück mal zu bügeln. Ich habe kein Lieblingskleidungsstück, ich liebe fast alles in meinem Schrank. Darum war es jetzt zufällig dieses rote Kleid, weil ich es an dem Tag noch anziehen musste. Für was werdet ihr bald erfahren. Rot ist einfach eine tolle Farbe. Ich liebe Rot, auch auf den Lippen. Ich würde es überall hin mitnehmen. Es ist vielleicht nicht für einen absolut heißen Sommertag gedacht, aber für die angenehmeren Tage und vor allem auch für abends ist dieses Kleid perfekt. Auch im Winter. Eigentlich ist dies mein allezeiten Lieblingskleid.
Das Bügeleisen hat es wirklich toll geglättet. Ich erzähl euch mal kurz einige Besonderheiten darüber. Also wie ihr schon wisst, ist das gute Ding kabellos. Natürlich nicht vollkommen. Es gibt quasi eine Dockstation, in der das Bügeleisen aufgeladen wird. Wenn das eine Lämpchen grün leuchtet und nicht mehr blinkt ist das Eisen benutzbar. Wenn ihr es Piepsen hört, heißt es, dass das Eisen wieder aufgeladen werden muss. Das dauert nie lange, vielleicht so 5 Sekunden. Es kam mir auf jedenfall kurz vor und man stellt so ein Bügeleisen ja eh öfter mal ab um die Lage des Kleidungsstücks zu ändern. Da kann man es auch eben in die Station legen. Und man hat eben nicht mehr das lästige Kabel im Weg. Das hat mich manchmal wirklich genervt. Kann ich also nur weiter empfehlen.





Mir gefällt im Übrigen auch einfach das Design des Bügeleisens. Mein altes war wirklich so ein schlichtes 0 8 15 Ding. Das Bügeln macht auf jedenfall noch mehr Spaß und ich bin wirklich happy, dass ich so was geniales nun mein Eigen nennen darf. Hoffentlich kommen jetzt nicht Freunde zu mir mit ihrer Bügelwäsche. Das wäre dann doch zu viel des Guten.
Abschließend kann ich nur sagen, dass mir die Aufgabe sehr viel Spaß gemacht hat, trotz missglückter Zusendung von Bügelbildern. Es war wirklich eine harte Herausforderung. Vielleicht hätte ich auch etwas Kreativeres geschafft, wenn ich Zeit gehabt hätte, mir Textilmaker in anderen Farben zu kaufen. Aber diese Zeit hatte ich leider nicht. Trotzdem bin ich mit dem Ergebnis eigentlich zufrieden und immerhin hat es noch ein 3D Element dazu geschafft. Es hängt auch als Weihnachtsdeko in meiner Küche an der Tür. 


Donnerstag, 5. Dezember 2013

Rosmarinkartoffeln

Eigentlich eine sehr simple Beilage. Trotzdem kenne ich einige Leute, die sie einfach fertig in Vakuumverpackten Regalen holen. Würde ja genau so gut schmecken, wie selbst gemacht. Ich bin ehrlich, mir schmeckt selbst gemacht da doch besser. Ich bin auch überhaupt kein Fan von diesen Fertigkartoffelpüree Produkten. Generell von so Fertigprodukten eigentlich nicht, aber vor allem die Kartoffelvariationen sind überhaupt nicht meins. Da kann man mich mit jagen. Es gibt natürlich immer verschiedene Varianten, so etwas zu kochen. Dementsprechend verändert sich auch der Geschmack. Einige backen die Rosmarinkartoffeln, andere benötigen zur Zubereitung nur eine Pfanne. Ich gehöre zu den Pfannenliebhabern. Dafür schneide ich zunächst die gewünschte Kartoffelmänge in längliche Streifen. Es ist natürlich euch überlassen, wie sie aussehen sollen. Dann brate ich sie in Olivenöl leicht an. Wirklich nur leicht. Danach füge ich Wasser in die Pfanne hinzu, bis die Kartoffeln gut überdeckt sind und gebe noch Salz ins Wasser. Einfach kochen lassen und warten, bis die Kartoffeln durch sind. In der Regel muss man nicht nachgießen und auch nichts abgießen. Nachdem das Wasser verdunstet ist Rosmarin  und Pfeffer über die Kartoffeln streuen und noch mal etwas in der Pfanne braten lassen. Das war es auch schon. Sehr simpel und dadurch, dass die Kartoffeln geschnitten sind, brauchen die auch nicht so lange zum kochen. Ich würde sagen, dass ich etwa 20 Minuten für diese Beilage brauche. Nebenbei kann man sich ja schon mal ans Fleisch anbraten, oder was man auch immer dazu servieren möchte, begeben, oder eine Sauce anrichten.


Dienstag, 3. Dezember 2013

December Outfit #1

Kaum sprach ich letztens über das kleine Zeitfenster, was sich für uns Blogger bietet und schwupps passiert es mir direkt. Typisch sag ich da nur. Obwohl ich früh aufgestanden und somit eigentlich viel Zeit hatte, habe ich zu lange für meine blöden Haar gebraucht, die an diesem Tag einfach nicht sitzen wollten. Darum saß ich die ganze Zeit an einer Hochsteckfrisur. Natürlich hatte ich dann keine Zeit mehr, um Fotos zu machen, weil ich nicht zu spät zur Uni wollte. Also musste ich die Fotos abends schießen, nachdem ich spät nach Hause kam. Dementsprechend ist leider die Qualität. Aber ich hoffe, dass euch das Outfit trotzdem gefällt. Ab und zu passiert so etwas eben doch. Damit muss man sich leider abfinden. Da hilf auch die hellste Lampe nicht, wie man sieht. Naja, ich hoffe einfach, dass ich mein Timing in nächster Zeit optimiere.

//Last time I told you about one problem: Time. The days are short and so we can just take fotos in the morning or early afternoon. Well most of the people are at work, uni or school at this time. Same as me. So last day I wanted to take some pictures in the morning. I got some problems with my hair so I decided to pin my hair up. That took so much time that I just could reach my bus to uni. No fotos. But I wanted to show you this outfit so I decided to take them when I got back. It was already dark outside so I tried to take them with normal roomlight. The fotos are not so great, but I hope that you still like them. I'll try to manage my time for the blog better. 




Necklace - Review
Blouse - Ann-Christine
Cardigan - Ann-Christine
Pants - Ann-Christine
Bag - Ann-Christine
Shoes - New Yorker

Donnerstag, 28. November 2013

Healthy Food: Shrimp Salad

Heute gibt es mal leichte und sehr einfache Kost. Was ihr gerne für einen Salat haben wollt, ist euch überlassen. Ich persönlich mag Feldsalat, oder Rucola viel lieber, als Eisbergsalat. Eisbergsalat nehme ich meistens für Sandwiches, aber sonst bin ich kein großer Fan von. Ansonsten kommt in den Salat einfach alles, was man mag. Tomaten, Möhren, Paprika etc. Was das Herz begehrt. Darum liebe ich Salat auch so sehr! Es gibt unzählige Variationen von Salat, allein durch die verschiedenen Salatsoßen. In diesem Fall habe ich mich für ein Balsamico-Öl-Dressing entschieden. Für etwa zwei Portionen (oder nur eine, ich weiß ja nicht wieviel Dressing ihr gerne drauf hau) braucht ihr:

2 EL Wasser
3 EL Öl
2 EL Balsamico 
1/2 TL Salz
1 TL Zucker

Alles gut vermischen. Das ist schon das Dressing. Die Shrimps bestreue ich immer in Knoblauchpulver und brate sie dann in Olivenöl an. Vorsicht! Nicht zu sehr mit dem Knoblauch übertrieben, sonst riecht man noch am nächsten Tag, was ihr am Abend davor gegessen habt. Und das war es eigentlich auch schon! Auch perfekt für Leute wie mich, die alleine wohnen und nicht immer Lust haben, etwas großartig zu kochen. Zum Schnibbeln kann ich mich dann doch meist eher motivieren. 






Dienstag, 26. November 2013

November Outfit #5

Bisher mache ich mich wirklich ganz gut, was die regelmäßigen Posts angeht. Seitdem ich auch einfach meine Wohnung habe, ist es nicht mehr all zu stressig Fotos zu machen und sie zu bearbeiten. Einziges Problem ist, das werden viele Blogger kennen, die Uhrzeit. Es wird so früh dunkel, das ist wirklich schon abartig. Ich würde am liebsten schon um 20 Uhr ins Bett gehen und fange um 18 Uhr schon an zu gähnen. Dementsprechend hat man für Outfitfotos auch nur ein ziemlich kleines Zeitfenster. Das heißt entweder schnell, bevor man los muss, oder am Wochenende. Wie ich das in der nächsten Zeit lösen werde, weiß ich noch nicht. Unter der Woche ist es wirklich immer ziemlich schwer für mich, da ich solange in der Uni bin, oder arbeite und danach ja auch noch Dinge erledigen muss. Außerdem trifft man sich ja auch mal mit Freunden etc. Achja, alles nicht so einfach, aber so ist das Erwachsenwerden. Meine Lederhose ist endlich aus der Wäsche raus und ich ziehe sie wieder ständig an. Ist einfach super bequem, sitzt sehr gut und sie lässt sich sehr gut stylen. Ihr merkt schon, sie ist mein absolutes Lieblingsstück! Meine DIY-Missy-Tasche natürlich auch!

//So far I'm very glad that I was able to write some post regularly. Since I'm living in my own apartment it's easier to take some fotos of my outfits. The only problem is (and many of you bloggers know it) is the time. It's getting dark so early that I just can say: Disgusting! I would love to go to bad at 8pm and I'm getting tired at 6pm. So we bloggers also just got time to take outfitfotos in a small window of time. So I can just take them before I go out or at the weekends. How I'm going to take those fotos in future, I still don't know. I've got uni and I'm working and of course I also got to do other things at home. Well, this is coming of age.
My leather pants are washed and I'm always wearing them. They are my favorite piece! They are comfortable, are fitting well and I just love to create a style with them. As you see, they are my absolute favorite! And of course my DIY-Missy-Bag too!


Blazer - H&M
Blouse - Kaviar Gauche for Zalando
Leather Pants - Ann-Christine
Boots - New Yorker
Bag - DIY

Samstag, 23. November 2013

New In: Stylepit.de

Endlich habe ich mir mal wieder etwas gegönnt, was mal nichts mit meiner Wohnung zu tun hatte. Dank eines kleinen Gutscheins, konnte ich endlich mal shoppen. Ich muss sagen, dass ich eigentlich Online-Shops sehr gerne mag, nur kennt ihr das auch, dass genau die Stücke, die einem gefallen, nicht in der Größe da ist, die man braucht? Weil mir das so oft passiert, kann ich auch nie lange am Stück stöbern. Bei Stylepit.de hatte ich jedoch Glück! Die meisten Sachen, die mir gefielen waren auch noch in meiner Größe verfügbar. Zwar nur noch in geringen Mengen, aber solange ich es noch bekomme, ist alles gut. Dementsprechend wurde ich sehr schnell fündig und konnte mich fix entscheiden. Ich konnte zwei sehr süße Oberteile ergattern, beide zum Glück im Sale, sodass ich noch etwa 4 Euro von meinem Gutschein übrig hatte. Da mir der Schmuck in dieser Preisklasse nicht so gut gefiel, hab ich mich für Shampoo von Lee Stafford entschieden. Zwar eher eine kleine Flasche mit 75ml, aber immerhin ideal zum Schwimmen.
Der Versand hat mich auch sehr verblüfft. Donnerstagabend gab ich erst die Bestellung auf und heute kam das Paket schon an. Da habe ich mich natürlich sehr gefreut, vor allem weil ich mal wieder etwas in Panik geriet, dass das Paket erst Montag ankommen und ich es somit verpassen würde. Da hätte ich Mittwoch mein Training ausfallen lassen müssen, um zur Postfiliale zu gehen. Aber zum Glück war die Post schneller! Bei Stylepit werde ich in Zukunft öfter bestellen! Die Sachen gefielen mir dort sehr gut und der Versand geht wirklich fix! Kann ich einfach nicht meckern!






Esprit Blouse - click
Vila Blouse (olive) -  click
Shampoo - click

Donnerstag, 21. November 2013

Kichererbsen-Curry

Es ist Donnerstag, das heißt es gibt mal wieder ein Rezept. Reis gibt es bei mir recht selten, aber immerhin häufiger als Nudeln. Die gibt es wirklich fast überhaupt nicht bei mir. Es gab eine Zeit, wo man mir jede Woche Spaghetti gekocht hat und seitdem bin ich irgendwie ein Anti-Nudelmensch. Esse ich meistens nur im Restaurant, oder wenn ich wirklich mal Heißhunger darauf habe. Kichererbsen liebe ich. Meistens mache ich ein ganz simples, türkisches Gericht mit Hühnchen und so daraus. Aber dieses Mal wollte ich etwas Neues ausprobieren und so kam ich auf ein Kichererbsen-Curry. Es war der erste Versuch und ich kann nur sagen: Es ist total lecker! Da war ich schon etwas stolz auf mich. Also zu den Zutaten:

1 Dose Kichererbsen
500 g Champignons
3 Zwiebeln 
2 Möhren
Sahne
Reis (Menge nach Belieben)
Petersilie
Salz
Pfeffer
Gemüsebrühe
Curry
Chilipulver


Zwiebeln klein schneiden und in einer Pfanne in Olivenöl anbraten. Dann die in Scheiben geschnittenen Champignons und Möhren dazu geben. Ich würde keine all zu hohe Temperatur wählen, da es sonst sehr schnell anbrennt. Nachdem die Champignons eine dunklere Farbe angenommen und die Möhren etwas weicher geworden sind, gebt ihr die abgetropften Kichererbsen dazu. Salz, Pfeffer und Chilipulver schon mal hinzugeben und gut vermischen. Dann die Sahne hinzugeben und mit Currypulver und Gemüsebrühe vermischen. Ich habe etwa 2 TL Currypulver verwendet. Noch etwas ziehen lassen und zum Schluss noch die Petersilie dazu geben. Das war es auch schon. Das Kichererbsen-Curry einfach zum gekochten Reis hinzugeben. Ich mache den Reis übrigens immer mit einem Würfel Gemüsebrühe und etwas Butter. Das schmeckt einfach besser. Ich bin kein Fan von diesem Beutelreis. 

Viel Spaß beim nachkochen und guten Appetit!



Dienstag, 19. November 2013

Black and Blue Wohoo

Heute habe ich es auch wieder geschafft einen Outfitpost für euch zu schreiben. Bin ja schon ein wenig stolz auf mich und hoffe, dass ich das in der nächsten Zeit auch weiterhin so durchziehe. Heute ist wieder schwarz im Spiel. Da mir das aber auf Dauer einfach zu langweilig wird, habe ich noch etwas Farbe durch Royalblau ins Spiel gebracht. Mir gefällt die Kombination dieser beiden Farben sehr gut. Ich habe gleich zwei Tragvarianten für euch. An Tagen, wo es etwas kühler ist, trägt man noch eine Fellweste. An den, wo es milder ist einfach ohne. Oder abends Fellweste, tagsüber ohne. Mir gefällt beides sehr gut und die goldene Kette ist sowieso mein Lieblingsaccessoires seit diesem Sommer. Die Löwen finde ich einfach super.




Pants - New Yorker
Shirt - New Yorker
Bag - Ann-Christine
Necklace - Review
Boots - New Yorker
West - Ann-Christine

Sonntag, 17. November 2013

November Outfit #3

 [Scroll down for Englisch]

Was für ein Tag. Am Freitag musste ich mir extra frei nehmen, weil ich ein Paket von Ikea erwartet hatte. Alles schön und gut, nur gab es ein Problem. Es war das bekannte Nachnahmeverfahren. Ich hatte so etwas noch nie gemacht und dementsprechend keine Ahnung. Ich hatte angefragt, wie das nun abläuft, ob ich das Geld passend Bar bräuchte, oder ob auch eine Kartenzahlung möglich ist. Mir wurde dann mitgeteilt, dass EC auch geht. Das kam mir auch in so einem Fall sicherer vor. Wie oft hört man von Fällen, wo das Geld angeblich nie ausgezahlt wurde, weil sich korrupte Menschen das Geld einfach in die Tasche stecken?! Oft genug! Tja, als dann das Paket kam gab es eine böse Überraschung. Kartenzahlung ging doch nicht!
Das war ja nicht weiter schlimm, aber dieser Postbote...ich sag es euch, so etwas habe ich noch nie erlebt!
Er war unhöflich, unfreundlich und schlicht arrogant. Er schnauzte mich an von wegen, dass die nicht Ikea wären, sondern DHL. Vor allem hatte er zuvor total arrogant und fies gefragt "Wer sagt das?!". Ja guter Herr, wer sagt das denn wohl...Ikea sagt das. "Wir sind aber nicht Ikea, sondern DHL! Interessiert mich nen Scheiß was Ikea sagt." Ja, also ich bin ja nicht blöd, ne...habe immerhin einen Bachelor und mache den Master. Dass es sich hier um die DHL handelt ist mir auch klar und gut, dass es sie interessiert, dass Partnerunternehmen, die Ihren Service in Anspruch nehmen, falsche Informationen rausgeben. Tze, tze, tze. Tja, mir wurde im Übrigen auch nicht mitgeteilt, dass die DHL mir das Paket zusendet, sonst hätte ich mich ja noch einmal absichern können. Ihr hättet wirklich dabei sein müssen. Dieser Mann ist einfach nur ausgerastet, hat keine meiner Fragen beantwortet und immer nur "Nein, nein nein!", geschrien, wie ein Kind, welches das falsche Geschenk zu Weihnachten bekommen hat. Ich frage: "Und wie machen wir das jetzt? Wird ein neuer Termin ausgemacht, oder wie verläuft das?" Die Antwort war auch sehr gut: "Nein!" Das wars. Nur ein Nein. Kein: "Nee das machen wir anders. Ich bring das heute noch zur Filiale und Sie können es sich dann dort abholen und dort bezahlen." Ist ja auch sehr schwer mit Kunden in einem vernünftigen Ton zu reden und denen vernünftige Instruktionen zu geben.Vor allem ist das ja auch alles kein Problem. Ich bin Samstag früh los und hab meinen Couchbezug da abgeholt und bezahlt und natürlich direkt mal schön angeschwärzt. Hab ich übrigens auch online getan. So eine schöne Beschwerdemail muss auch mal sein. Ganz ehrlich, selbst wenn der Typ einen schlechten Tag hatte, wer sich diesen Beruf aussucht, der muss auch mit so was umgehen können und zumindest noch die Höflichkeit besitzen, vernünftige Antworten auf Fragen zu geben. Da kam ja überhaupt Nichts. Der drückte mir dann so einen Abholzettel in die Hand und sagte nur, dass da alles drauf stünde. Super Service, muss ich schon sagen. Übrigens auch ziemlich bitter, dass er für den zweiten Stock den Aufzug benutzt hat. Das Paket ist ja auch unheimlich schwer gewesen...
Ich habe es 1,5 km nach Hause getragen, ganz alleine. Nur damit ihr es wisst. Ich hoffe für ihn, dass er mir in Zukunft keine Pakete bringt, denn wenn ich ihn das nächste Mal sehe, dann zeige ich ihm, wie Scheiße Kunden wirklich sein können. Dann kriegt er nicht mal mehr ein nettes "Hallo!" und vor allem sag ich dann einfach ganz dreist, dass dem das Treppensteigen nicht schaden würde, bei seinen 20 Kilo zu viel...

Habt ihr auch schon unangenehme Erfahrungen mit Postboten gemacht und hättet daraufhin am liebsten für deren Kündigung gesorgt?



Blouse - Gina Tricot
Necklase - Review
Skirt - H&M
Belt - Ann-Christine
Tights - Primark
Shoes - ?
Bag - ?


What a day. On friday I had to stay at home because I was awaitening a parcel from Ikea. My sofa cover! I was waiting for it for a month. So I was very happy, that I would finally get it. Well I had to pay for it at the postmen. It was my first time I had to pay like this so I asked Ikea if I need to give the money in cash, or if I could also use my credit card. They told me that I could also pay with my credit car. Well, this was wrong. Okay, happens. But the postmen was so unpolite and angry that he really bawled me out. He didn't even answer my questions and gave me instructions what I have to do know. He was arrogant and I thougt that he was an idiot. It was just horrible. I became so angry later but in this situation I was just overwhelmed. He gave me a piece of paper with instructions. So yesterday I went to the poststation and payed it cash. Not a big business. But he was so unfriendly that I had to remonstrate against him. Such a person should not work in such a work place like delivering post and parcels. I can just hope, that I would not see him again. Otherwise I would show him how unfriendly and arrogant I can be! 

Have you ever had a bad experience with a postmen and wanted to get him fired? Tell me!

Donnerstag, 14. November 2013

Red Lentil Soup

Wie versprochen gibt es heute einen Rezeptepost. Meine Küche ist stark türkisch angehaucht. Natürlich probiere ich gerne vieles aus und bediene mich auch an Rezepten aus anderen Küchen. Mit der Türkischen bin ich aber nun einmal aufgewachsen und mich überkommt immer ein Gefühl von "zu Hause sein", wenn ich mal wieder etwas Traditionelles koche. Gerade die rote Linsensuppe gehört zu einen meiner Lieblingsgerichten. Ich bin sowieso ein Fan von Hülsenfrüchten. Ich liebe auch Linsenfrikadellen und Reis mit Kichererbsen und und und. Heute zeige ich euch, wie ihr ganz einfach diese Suppe nachkochen könnt. Sie ist wirklich sehr simple und schmeckt einfach lecker.



Ihr braucht dafür:

500 g rote Linsen 
2 l Wasser
2 Zwiebeln
1 große, möglichst dicke Karotte
1 große Kartoffel, oder 2 Kleine
1 Würfel Gemüsebrühe
Butter, oder Öl (2 1/2 TL)
Salz
Pfeffer
Getrocknete Minze 
Tomatenmark
Paprikapulver


Zunächst müsst ihr die Linsen waschen. Zwiebeln, Kartoffeln und Möhre klein schneiden. Das Wasser schon mal kochen lassen und dann Linsen und das Gemüse hinzugeben. Den Würfel Brühe und etwas Salz, Pfeffer und Paprikapulver schon mal hinzugeben und verrühren. Das alles erstmal köcheln lassen, bis die Linsen alle aufgeplatzt und die Kartoffeln durch sind. Die getrocknete Minze in Öl, oder Butter leicht anbraten. Dabei immer verrühren, es darf nichts braun werden. Das dann der Suppe hinzugeben. Noch etwas Tomatenmark hinzu, etwa 1-2 TL, um der Suppe Farbe zu geben. Dann einen Zauberstab nehmen und alles im Topf gut pürieren. Es sollten keine Stückchen übrig bleiben. Wenn die Suppe etwas zu dickflüssig wird, einfach etwas Wasser hinzugeben und so verdünnen. Die Suppe sollte schon cremig, aber nicht zu dick sein. Das war es auch schon. Wer mag kann die Suppe noch mit getrockneter Petersilie verzieren.




Dienstag, 12. November 2013

Black, just black...

So meine Lieben Leser. Ich bin ja richtig froh, dass die meisten von euch meinem Blog noch treu geblieben sind. Ich habe jetzt mal folgenden Plan gefasst, damit ihr regelmäßig wieder was von mir hört. Dienstags werde ich immer versuchen, einen Outfitpost hoch zu stellen. Da ich montags ziemlich spät Uni habe, aber trotzdem immer sehr früh aufstehe, kann ich die Zeit nutzen um Fotos von einigen Outfits zu machen. Dass die Outfitfotos dann immer drinnen sind, nehmt ihr mir hoffentlich nicht übel. Donnerstags wird es dann immer einen Rezeptepost geben. Viele die  mich bei Facebook, oder Instagram verfolgen merken ja, wie gerne ich einfach selbst koche. Da weiß ich wenigstens was drin ist und es macht auch einfach Spaß. Selbst gemacht schmeckt einfach am Besten! Aber nun endlich zum Outfit. Mir ist mal wieder aufgefallen, dass ich viel zu viel Schwarz im Schrank hängen hab. Schwarz sieht einfach immer gut aus und lässt sich super kombinieren. Ich habe mir aber fest vorgenommen, demnächst mal ein bisschen Farbe reinzubringen, sofern ich mal zum Shoppen kommen sollte. Montags nehme ich jetzt nämlich nicht nur die Fotos für euch auf, sondern putze auch immer meine Wohnung blitzeblank. Ansonsten hab ich eine recht strenge Woche. Das habe ich euch aber auch schon öfter erzählt und ihr merkt es ja, durch die wenigen Posts. Ich hoffe durch so feste Tage, wirklich mehr zu bloggen. Habt ihr vielleicht auch irgendeinen speziellen Postwunsch? Einen Tag, oder ein paar Fragen, die ihr beantwortet haben wollt?

//Hello my lovely readers. I'm glad that you are still reading my blog, even if I hadn't much time to post some things for you. Well now I deciced that I'll try to blog an outfitpost on every tuesday and on every thursday you'll get a recipe. I hope that you won't be disappointed that I'll have to take the fotos in my apartment. I just don't have much time to go out and take them there on my own.
As you might know from the title today outfit is black. Black is always a good choice and just timeless. I have too much black in my wardrobe, but it's just a great colour. I'll try to buy some pieces in different colours. Always black is a bit boring, don't you think? Have you got any wishes for future post or questions?



Pullover - Cotton On
Skirt - Ann-Christine
Bag - New Look
Shoes - ModeQueen
Tights - Primark
Bracelet - ?

Donnerstag, 7. November 2013

My Favorite: Chocolate Pudding

Mein absolutes Lieblingsdessert ist einfach Pudding. Vor allem Schokopudding! Ich könnte mich einfach rein setzen, genauso auch in Eis. Merkwürdigerweise mag ich aber normale Schokolade nicht so gerne. Eine Tafel Schokolade könnte mich niemals dazu verführen, sie komplett zu verschlingen. Das kann wirklich nur Schokopudding und eine bestimmte Lebkuchensorte. Naja und wie schmeckt Pudding am besten? Natürlich selbst gemacht! Vor allem geht es eigentlich recht schnell. Nur das Auskühlen dauert seine Zeit. Das Rezept zu meinem Pudding ist für knapp vier Portionen gedacht. Es kommt natürlich darauf an, in was für ein Gefäß ihr den Pudding hinein gebt. Ich habe so kleine Leonardogläser, die ich dann zu 3/4 fülle.


Was ihr für den Pudding braucht:

500 ml Milch
40g Speisestärke oder Mehl
4 EL Zucker (Ich nehme gerne auch nur 2 EL und dann noch Stevia dazu)
3 EL Kakao 


Beim Kakao bitte nicht den Trinkakao nehmen, sondern den zum Backen. Der schmeckt einfach besser. Ein Drittel der Milch verrührt ihr dann mit der Speisestärke, oder dem Mehl (geht beides sehr gut) und dem Kakao bis ihr eine glatte Masse habt. Den Rest der Milch und den Zucker erhitzt ihr dann, bis es aufkocht. Immer wieder dabei umrühren, damit nichts anbringt. Sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist die Masse nach und nach dazugeben und dabei verrühren. Den ganzen Spaß noch mal gut aufkochen lassen. Rühren nicht vergessen und danach eine Minute noch etwas köcheln. Ihr müsst da wirklich immer wieder rühren, damit ihr auch von der Konsistenz her mitbekommt, wann der Pudding fertig ist. Dann alles schnell in die ausgewählten Gläser hineingeben und erstmal stehen lassen. Ich persönlich stelle den Pudding immer nach einer halben Stunde erst in den Kühlschrank. Beim Servieren könnt ihr den Pudding dann noch mit Kokosraspeln, Obst, oder einfach Sahne aufpeppeln. Ganz wie ihr mögt. 



Montag, 4. November 2013

November Outfit #1

Nach einer gefühlten Ewigkeit hatte ich endlich mal wieder Zeit für euch einen Outfitpost zu machen. Sehr motiviert hatte ich das Outfit ausgewählt, mich fertig gemacht und das Stativ rausgeholt. Wie immer passiert es ausgerechnet in so einem Moment, dass die Batterie des Fernauslösers leer ist. Was tun? Ich wollte mich nicht umsonst für den Post fertig gemacht haben, hatte aber auch keine Zeit mehr, Batterien zu holen. Ich musste nämlich noch zu einem Seminar in die Uni. Also Fernauslöser an und immer hin und her gerannt. Meine Geduld hielt das natürlich nicht lange aus und irgendwann dachte ich mir einfach: Egal, hauptsache man sieht das Outfit. Dementsprechend sind diesmal die Fotos. Ich hoffe ihr seid nicht so streng.

//After a long time I show you a new outfit. I got more time to take some pictures now and hope, that I'll post many of them soon. Well it was a bit difficult to take those one because the battery of my remote-control release was empty and I had to always run from A to B to take those ones. I hope that you like them and that you won't judge me ;)







Top - Ann-Christine
Skirt - New Yorker
Belt - Mango
Tights - Primark
Bag - New Look
Shoes - ?
Scarf - ?
Coat - Primark