Mittwoch, 23. Januar 2013

MBFWB Dietrich Emter & Barre Noire

Neben den vielen Runway Shows gibt es natürlich auch die Studioshows. Ich persönlich muss ja sagen, dass vom Stresslevel her die Studishows wesentlich angenehmer sind. Die Models posieren und man kann die Outfits in Ruhe fotografieren und vor allem achtet man mehr auf die Details. Dietrich Emter's Show war eine Mischung aus Studio und Runway. Die Models liefen auf einem kurzen Laufsteg vor, bis sie später auf einem Podest ihre Position einnahmen. Witzigerweise wurden sie von einer lieben Dame mit pinken (!) Uggboots zum Laufsteg geleitet. Ich hätte sie auch fotografieren sollen, dachte ich mir, als ich das Studio schon verlassen hatte. 
Dietrich Emter sticht für mich jedesmal bei den Fashion Weeks hervor. Seine Kollektionen sind mit den anderen nicht vergleichbar. Er kreiert Trends und setzt den Fokus meist auf andere Farben und Stile, als seine Kollegen. Genau das macht ihn mir aber so sympathisch, weil ich in vielen Hinsichten mit ihm übereinstimme. So ist Mint für mich ebenfalls eine Farbe, die in den Winter gehört. Letztes Jahr im Sommer war die Farbe ja Trend schlechthin. Für mich blieb es aber damals schon etwas für die kälteren Zeiten. 
Seine Kollektion ist edel und umwerfend! Mäntel, Capes und Fell, alles was in den Winter gehört. Feminine Schnitte kombiniert mit Farben wie Beige und Tannengrün. Seine Mode lässt jede Frau zu einer Highclass Dame werden und schmeichelt ihr sehr. Dabei setzt Emter den Fokus auf Kleider und Bleistiftröcke. Zwischendurch musste ich an die Serie Mad Men denke, weil mich die Outfits einfach daran erinnert haben. Vielleicht guckt er die Serie ja auch und hat sich von ihr inspirieren lassen. So, oder so: Sie ist fabelhaft!

Dieser majestätische Mantel war für mich das grande finale! Ein wunderbares Stück in welchem sich die Geschichte ablesen lässt. Die Fellkapuze, mit der man der Schneekönigin Konkurrenz macht und die Untertanen am Rand des Mantels. Einfach nur Wow und haben will!

Zur Studioshow von Barre Noire nahm mich Benjamin mit. Es war eher eine kleine nette Feier mit Diskokugel und guter Musik. Da hätte man am liebsten angefangen los zu tanzen und noch ein Sektchen hinterher zu kippen. Timm Süßbrich, der übrigens der Designer des Labels ist (Ich finde seinen Nachnamen einfach toll!) lacht dem tristen Winter ins Gesicht und zählt auf Frühlingsfarben. Wer Barre Noire schon länger kennt weiß, so ist das Label eben! Es bleibt sich und seinen Prinzipien treu und macht es darum nur noch sympathischer. Knallige Farben und kreative Muster sind angesagt. Alles andere als schlicht. Auffallen ist das Motto und bei dieser Kollektion geht in einem die Sonne auf. Die Schnitte sind klar strukturiert und wollen nicht mit Firlefanz beeindrucken. Die Stücke wirken nicht überladen und agieren harmonisch miteinander. Ein tolles Zusammenspiel von den gewählten Akzenten. Man achte bitte auf die Fingernägel, die Silbern gepinselt wurden. Von mir ein Daumen hoch! 







Kommentare:

  1. oh mein gott! was für wundervolle outfits *_* richtiiiiiiiig heftig toll :) da kann man dich echt beneiden :)

    schau doch auch mal bei mir vorbei, würde mich freuen! - www.heartscontent5.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Bei den vielen Bildern von dir, fühle ich mich fast, als wäre ich selbst dort gewesen :)

    Liebste Grüße ViktoriaSarina

    AntwortenLöschen