Sonntag, 13. Oktober 2013

How I Care My Swimmer's Hair

 -Scroll down for english-

Bevor es um das eigentliche Thema dieses Posts geht möchte ich euch kurz über die neueste Situation informieren. Am kommenden Wochenende ziehe ich endlich in meine neue Wohnung! Ich bin sehr aufgeregt und freue mich schon riesig auf die Zeit, die ich dort verbringen werde. Ich habe mich im ersten Moment bereits in diese Wohnung verliebt und bin sehr glücklich, dass ich sie bekommen habe. Der Wohnungsmarkt in Düsseldorf ist nämlich die Hölle. Ihr ahnt nicht, was für schreckliche Wohnungen ich mir bereits ansehen musste. Aber das Warten hat sich gelohnt und bald beziehe ich ganz alleine 50 wundervolle m2. Ich bin so gespannt wie es eingerichtet aussehen wird und sobald die kommende, sehr stressige Woche vorbei ist dürft ihr hier wieder mehr Action erwarten. Zwar werden dann Outfitfotos eher in der Wohnung gemacht werden, weil ich werktags Uni habe, arbeiten gehe und natürlich Sport treibe, aber ich denke, ihr könnt da ein Auge zudrücken. Und jetzt zum eigentlichen Thema:

Manche Leute finden sie schnell, andere brauchen ihre Zeit, andere finden sie gar nicht: die perfekte Sportart! Ich habe auch schon einiges ausprobiert und seit einigen Monaten habe ich eine neue Sportart für mich entdeckt, die mich sicherlich von nun an immer begleiten wird: Schwimmen! Bei kaum einer anderen Sportart bin ich so diszipliniert, wie in dieser. Das liegt womöglich auch daran, dass ich Wasser einfach liebe. Obwohl der Sport gut für die Gesundheit und die Figur ist, bringt gerade das Schwimmen einige Tücken mit sich. Die Haare leiden extrem am Chlorwasser, weswegen man sie als Schwimmer sehr gut pflegen muss. 



1. Eine der bekanntesten Methoden ist die Verwendung einer Badekappe. Sieht nicht unbedingt toll aus, aber lieber beim Sport etwas bescheuert aussehen, als danach über die kaputten Haare zu jammern. Ich habe mir eine Kappe von Speedo bei Amazon bestellt, weil ich keine schöne Blaue irgendwo im Laden gefunden habe. Außerdem war sie bei Amazon um einiges billiger und ich wollte unbedingt diese Farbe, da mein Badeanzug, Schwimmbrille und Co. ebenfalls in den Farben gehalten sind.  Achtet beim Kauf darauf, ob sie für langes Haar geeignet ist, falls ihr längeres Haar habenn solltet.

2. Sobald mein Schwimmtraining vorüber ist, nehme ich die Kappe sofort ab und dusche sofort. Die Haare werden trotz der Kappe ein wenig nass, aber nicht zu sehr. Trotzdem wasche ich sie schnell, damit die Haare in der kurzen Zeit nicht trocknen. Bei DM kaufe ich mir immer kleine Pröbchen, weil sie handlicher sind und die Sporttasche so nicht sehr schwer wird. Meistens kaufe ich die Probe von Guhl für strapaziertes Haar. Ich komme mit dieser kleinen Flasche etwa 6-8 Haarwäschen aus. Da ich zwei Mal die Woche schwimmen gehe, reicht es also für knapp einen Monat. 

3. Spülung, oder eine Kur sind das A und O. Meistens hole ich mir diese wieder verschließbaren Kuren von Gliss Kur, aber ab und an muss auch die Spülung reichen. So wird das Haar gut gepflegt und es lässt sich leichter durchkämmen. Wer schon mal Spülung vergessen hat kennt sicherlich die Tortur des Haarekämmens nach dem Schwimmen. 

4. Kurz vor dem Föhnen kämme ich meine Haare durch und massiere eine nicht auszuwaschende Haarcreme ein. In letzter Zeit nehme ich dafür eine mit Argan Öl von Phil Smith. Sie ist für sprödes, geschädigtes und trockenes Haar geeignet. Meine Haare fühlen sich dann immer weich und geschmeidig an.


5. Nicht nur die Haare müssen gepflegt werden, sondern auch die Haut. Wichtig ist vor allem gutes abtrocknen. Mein Gesicht creme ich mit der normalen Nivea Pflegecreme ein. Für den Körper habe ich eine Körpermilch von One Ginger Morning. Sie riecht sehr gut und zieht vor allem schnell ein. Für mich ist das ausgesprochen wichtig, weil ich nicht Minuten lang warten will, bis ich mich anziehen kann etc.


So, das war alles, was ich während und nach meinem Schwimmtraining für die Haare tue. Einige Freundinnen von mir packen sich noch eine Kur in die Haare und lassen sie unter der Badehaube beim schwimmen wirken. Ich finde, es reicht wenn man eine Kur, oder Spülung nach dem schwimmen aufträgt. Wer stark geschädigtes Haar hat, kann es ja mal mit einer Kur unter der Kappe versuchen. Dafür ist denke ich mein Haar noch gesund genug. 


So before I start to write about todays post I just wanted to let you know that I will move into my new flat next week. I am so excited and can't wait to live there. I have waited so long for get a great flat like this one and I'm very happy. So after everything is done I'll post more.

Many of you have already found it, some very fast, some slow and some are still looking for it: the perfect sport! I have found mine a few months ago. It's swimming. I always loved water and now swimming is my favorite sport. Well as a swimmer you also have to take care of your hair and today I would like to tell you how I'm caring it:

1. It doesn't look very sexy and fashionable but for protecting the hair it's a need: Swim Cap. I'm always wearing it and I have bought it on amazon. My one is from Speedo. I wanted it from this label because my swim glasses and my nose clip are from Speedo too. And I was also looking for a blue cap, which I haven't seen in any store here, because my swimsuit etc. are also blue.

2. After my practice I immediately take the swim cap off and take a shower. I'm using Guhl for damaged hair. I'm always buying examples from the drug store. One Example is enough for 6-8 hair wash.

3. Conditioner and deep conditioner are very important after swimming. It's easier to brush your hair after using it.

4. Before I blow-dry my hair I apply a hair cream with argan oil by phil smith. 

5. Don't forget to also take care of your skin. I use Nivea for my face and One Ginger Morning for the rest of the body because it seeps in very fast. 

Kommentare:

  1. Schön wieder von dir zu lesen! Freut mich für dich, dass du endlich DIE Wohnung gefunden hast. Der Wohnungsmarkt ist der Horror :D
    Schwimmen müsste ich auch mal wieder ;)
    Für meine Haare verwende ich regelmäßig Haarmasken und -kuren und so wenig wie möglich Shampoos, weil diese einfach meine Haare austrocknen

    Liebst,
    Lydia

    AntwortenLöschen
  2. hahaha die haube auf deinem kopf. echt so ein süßes foto :-) und du hast wirklich recht, wenn man so oft in das wasser geht, sollte man schon seine haut und haare bisschen besser und regelmäßiger pflegen. zu viel ist ja bekanntlich aber auch nicht gut

    wenn du magst, mach doch bei meiner Blogvorstellungsaktion mit :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich ziehe auch am Samstag in meine neue Wohnung :)))

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag Ladys mit Badekappen, die steht Dir sehr gut. Gummilatex-Badekappen finde ich besser, sie sitzen enger. : )

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag Ladys mit Badekappen, die steht Dir sehr gut. Gummilatex-Badekappen finde ich besser, sie sitzen enger. : )

    AntwortenLöschen