Mittwoch, 30. Januar 2013

Casual Day

Mein neuer Lieblingssweater ist einfach nur gemütlich und bequem. Ihr habt ja schon oft mitbekommen, dass ich an Tagen, an denen ich arbeite, fast nur die Sachen von Ann-Christine trage. Eine Art Uniform sozusagen. Aber ich bin da auch froh drum, weil wir wirklich schöne Stücke in der neuen Kollektion haben. Unter anderem eben diese Leggings, die ich sofort, als sie reinkam, abgestaubt habe. Sie ist wirklich sehr bequem. An Arbeitstagen ziehe ich mich eben gerne casual an. Einfach wohl fühlen und trotzdem seinen Style zeigen. Was mich auch in letzter Zeit völlig eingenommen hat sind diese Nerd-Brillen! Allein die Tatsache, dass mich viele gar nicht mehr erkennen und mich irritiert anstarren und überlegen, ob sie mich nun grüßen sollen, oder nicht, bereitet mir großen Spaß! Wie sehr man sich durch eine Kleinigkeit quasi verändern kann, ist schon interessant. Achja, die Temperaturen sind gestiegen und endlich bibber ich nicht mehr vor mich hin. Dafür sorgt der Regen für einen Bad Hair Day. Ich begnüge mich lieber mit Regen, als mit eisiger Kälte. Was kann ich euch sonst noch erzählen...ich habe jetzt einen Versuch gestartet. Ich werde einen Monat lang, oder vielleicht auch länger, mich vegetarisch ernähren. Die liebe Joleena hat mich dazu irgendwie inspiriert. Seit einer Woche bin ich schon dabei und mir ist aufgefallen, dass ich gar keinen Hunger auf Dinge wie Fast Food etc. habe und das nur, weil ich kein Fleisch mehr esse. Auch auf Süßigkeiten habe ich keinen Appetit und esse wirklich viel Gemüse und morgens eine Banane zum Müsli. Ich habe vorher auch schon nicht viel Fleisch gegessen, nur Aufschnitt aß ich immer sehr gerne auf meinem Brot. Aber wenn ich jetzt so merke, wie arg sich mein Verlangen nach Lebensmitteln ändert, wenn ich allein darauf verzichte, bringt mich das schon ins Grübeln. 

Ist jemand von euch Vegetarier? Oder hat es auch mal versucht und solche Dinge festgestellt? Würde mich über einen Kommentar darüber freuen, weil mich das wirklich interessiert, wie das bei Anderen so ist.






Whole outfit from Ann-Christine

Montag, 28. Januar 2013

Rosy Concession

Da fährt man extra an einem Sonntag ins Parkhaus, um in Ruhe Outfitfotos zu machen, weil sowieso nichts offen hat und trotzdem habe ich das Glück mindestens zwei Autofahrern zu begegnen, die erstmal dumm gafften. Zum Glück haben sie keinen Unfall gebaut, das sah nämlich danach aus. Wohin soll man denn sonst, wenn es regnet. Das Parkhaus fiel mir zumindest als Erstes ein. Als Blogger muss man sich eben auch an merkwürdig drein schauende Leute gewöhnen, die sich fragen, was man da gerade macht. Aber ganz ehrlich, man wird doch immer von irgendwem blöd angeguckt, ob man sich nun vor die Kamera stellt, oder gerade zum Supermarkt geht. Nur wenn man sich fotografieren lässt, spürt man die Blicke erst recht. Sonst ist man so damit beschäftigt, der Musik in den Ohren zu lauschen, oder in der Bahn zu lesen, sodass man das meistens gar nicht mit bekommt. Darum ist mir das mittlerweile ziemlich egal.
Diesen Sweater gibt es momentan bei Ann-Christine. Er war so unheimlich günstig und schön, dass ich ihn direkt mitgenommen habe. Ich finde Nieten eben immer noch toll und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Die Woche wird für mich sehr anstrengend. Die letzte Uniwoche vor den Ferien ist angesagt, ein Haufen Papierkram zu erledigen und dann darf ich noch die ganze Woche arbeiten. Zudem habe ich am Wochenende etwas ganz Besonderes vor, worauf ich mich schon sehr freue. Ihr dürft gespannt sein!






Sweater - Ann-Christine
Skirt - New Yorker
Coat - New Yorker
Shoes - ModeQueen
Bag - New Look
Earrings - Primark
Necklace - River Island

Sonntag, 27. Januar 2013

Baby it's cold outside....

Es ist kalt. Sehr kalt und da stellt sich die Frage: Was ziehe ich heute an? Die letzten Tage lief ich eher unspektakulär rum. Boots und dicke Daunenjacke mit Ohrenschützern - Hauptsache warm. Aber irgendwann ist auch mal gut und an Tagen, an denen ich nicht lange den eisigen Wind auf meinen Wangen spüre, muss was anderes her. Also holte ich meinen Lieblingsmantel aus dem Schrank und kombinierte ein Outfit damit. Warm genug war mir trotzdem. Das hat mich ehrlich gesagt ein wenig gewundert, denn eigentlich bin ich eine schlimme Frostbeule, was sich dementsprechend auch auf meine Laune ausbreitet. Diese Tatsache greift auch etwas meine Theorie aus meinem letzten Post auf, aber ich will mich jetzt nicht wiederholen. Mir war ja schon die ganze Zeit bewusst, dass uns noch die unerträglichen Temperaturen ereilen würden. Obwohl ich darauf eingestellt war, bin ich trotzdem froh, wenn es bald milder draußen zu geht. Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber mich motiviert kaum etwas aus dem Haus zu gehen. Die Tatsache das Busse und Bahnen sich bei diesen Witterungen gerne verspäten trägt auch noch seinen Senf dazu bei. Den ganzen Tag in der Bude zu hocken - sofern man keine Uni hat, oder arbeiten muss - ist aber auch nicht das Wahre. Kurzum, das Wetter treibt mich momentan einfach in den Wahnsinn. Ich bin froh, wenn der Frühling uns bald beehrt, in der Mode ist er ja schon angekommen. Angeblich soll es ja auch bald wärmer werden. Na, dann hoffen wir mal, dass das stimmt. 



Coat - Tom Tailor
Shoes - Ann-Christine (AC)
Bag - AC
Pants - AC
Gloves - AC
Necklace - AC
Shirt - Primark


Samstag, 26. Januar 2013

Is it really so cold?

Das frage ich mich zumindest seit Tagen. Ich bin ja eine richtige Frostbeule. Ganz schlimm! Obwohl in meiner Wohnung die Heizung auf Hochtouren läuft, ist mir immer noch kalt. Viele erklären mich schon für verrückt und ich frage mich die ganze Zeit: Ist es wirklich so kalt, oder kommt es mir nur so vor? Selbst mit dicker Daunenjacke friere ich irgendwie noch etwas. Also wollte ich mal etwas ausprobieren. Ich ging also raus zu meinem Hinterhof, ohne Jacke und wollte mal abwarten, wie lange ich es in der bibbernden Kälte aushalte. Überraschenderweise, war mir gar nicht so viel kälter, als mit meiner dicken Winterjacke. Allerdings war ich auch etwas mit der Einstellung meiner Kamera beschäftigt. Da kam mir eine weitere Frage in den Sinn: Spüre ich die Kälte nicht, wenn ich einfach genug abgelenkt werde? Also wollte ich noch weiter gehen und setzte mich einfach mal demonstrativ in den Schnee und wartete ab. Die Passanten sahen mich schon argwöhnisch an und fragten sich wohl, was dieses verrückte Mädel da gerade tut. Ich hielt es ganze zehn Minuten aus, bis ich genug hatte und ins Warme wollte. Dieser kleiner Versuch hat mir aber gezeigt, dass sich warme Gedanken, oder einfach Gedanken um alles andere, als diesem Sauwetter machen, schon etwas helfen kann. Mir war wirklich nicht sehr kalt, als ich die Fotos gemacht habe. Als ich aber zwei Stunden später eben zum nächsten Supermarkt huschte, mit gefütterten Boots, Jacke, Schal und Handschuhen, kam es mir wieder kälter vor. Ich muss wohl einfach was Richtiges zu tun haben, damit ich es nicht merke. Oder mein Kopf sendet bei dickeren Klamotten automatisch Signale, es wäre viel viel kälter draußen, als es eigentlich ist. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass mir in einem bloßen Jeanshemd wärmer zu Mute war.Trotzdem hoffe ich, dass die Temperaturen bald wieder milder sind und mein ständiges Bibbern ein Ende haben wird.








Blouse - Gina Tricot
Shirt - Ann-Christine
Leggings - Ann-Christine
Boots - New Yorker
Necklace - Oasap
Bracelet - Primark
Bonnet - was given from the magazine Cover at the Fashion Week in Berlin

Donnerstag, 24. Januar 2013

MBFWB Outfit N°3

Das letzte Outfit der Fashion Week, welches ich auch im Bloggercafé getragen habe. So viele Blogger auf einem Haufen und viel zu wenig Platz. Da war man froh, wenn man einen Platz ergattert hatte und wollte schon gar nicht aufstehen, um sich etwas zu Trinken, oder was für zwischen die Zähne zu holen. Es war trotzdem sehr nett und ich habe es sogar geschafft, einen interessanten Vortrag zu hören. Man lernt nicht nur neue Leute kennen, man lernt auch noch was. 
Nun gut. Die Fotos hat die liebe Laura übrigens gemacht. Eine sehr süße Bloggerin die weiß was sie will, und vor allem wie sie ihre Fotos will. Also folgte ich ihren Anweisungen und bekam schöne Outfitfotos. Noch einmal Dankeschön Liebes! 
Endlich konnte ich auch meine Schuhe, die ich zu Weihnachten bekommen hatte ausführen. Ihr habt es ja auf Instagram und Facebook gesehen habt. Dieses Mal habe ich es übrigens durchgezogen, jeden Tag meinen Hut aufzusetzen, quasi als Wiedererkennungszeichen. Im Zelt fingen dann auch plötzlich Leute an mich zu begrüßen, obwohl ich noch nie mit ihnen ein Wort gewechselt hatte. So kanns gehen. Ich vermute dennoch, dass man mich mit irgendjemanden verwechselt hat. Oder mein Gedächtnis ist wirklich nicht mehr das Jüngste.



Shirt/Leggings/Bag - Ann-Christine // Jacket - Glamorous // Shoes - Present // Hat/Scarf - H&M // Necklace - Mango

Mittwoch, 23. Januar 2013

MBFWB Dietrich Emter & Barre Noire

Neben den vielen Runway Shows gibt es natürlich auch die Studioshows. Ich persönlich muss ja sagen, dass vom Stresslevel her die Studishows wesentlich angenehmer sind. Die Models posieren und man kann die Outfits in Ruhe fotografieren und vor allem achtet man mehr auf die Details. Dietrich Emter's Show war eine Mischung aus Studio und Runway. Die Models liefen auf einem kurzen Laufsteg vor, bis sie später auf einem Podest ihre Position einnahmen. Witzigerweise wurden sie von einer lieben Dame mit pinken (!) Uggboots zum Laufsteg geleitet. Ich hätte sie auch fotografieren sollen, dachte ich mir, als ich das Studio schon verlassen hatte. 
Dietrich Emter sticht für mich jedesmal bei den Fashion Weeks hervor. Seine Kollektionen sind mit den anderen nicht vergleichbar. Er kreiert Trends und setzt den Fokus meist auf andere Farben und Stile, als seine Kollegen. Genau das macht ihn mir aber so sympathisch, weil ich in vielen Hinsichten mit ihm übereinstimme. So ist Mint für mich ebenfalls eine Farbe, die in den Winter gehört. Letztes Jahr im Sommer war die Farbe ja Trend schlechthin. Für mich blieb es aber damals schon etwas für die kälteren Zeiten. 
Seine Kollektion ist edel und umwerfend! Mäntel, Capes und Fell, alles was in den Winter gehört. Feminine Schnitte kombiniert mit Farben wie Beige und Tannengrün. Seine Mode lässt jede Frau zu einer Highclass Dame werden und schmeichelt ihr sehr. Dabei setzt Emter den Fokus auf Kleider und Bleistiftröcke. Zwischendurch musste ich an die Serie Mad Men denke, weil mich die Outfits einfach daran erinnert haben. Vielleicht guckt er die Serie ja auch und hat sich von ihr inspirieren lassen. So, oder so: Sie ist fabelhaft!

Dieser majestätische Mantel war für mich das grande finale! Ein wunderbares Stück in welchem sich die Geschichte ablesen lässt. Die Fellkapuze, mit der man der Schneekönigin Konkurrenz macht und die Untertanen am Rand des Mantels. Einfach nur Wow und haben will!

Zur Studioshow von Barre Noire nahm mich Benjamin mit. Es war eher eine kleine nette Feier mit Diskokugel und guter Musik. Da hätte man am liebsten angefangen los zu tanzen und noch ein Sektchen hinterher zu kippen. Timm Süßbrich, der übrigens der Designer des Labels ist (Ich finde seinen Nachnamen einfach toll!) lacht dem tristen Winter ins Gesicht und zählt auf Frühlingsfarben. Wer Barre Noire schon länger kennt weiß, so ist das Label eben! Es bleibt sich und seinen Prinzipien treu und macht es darum nur noch sympathischer. Knallige Farben und kreative Muster sind angesagt. Alles andere als schlicht. Auffallen ist das Motto und bei dieser Kollektion geht in einem die Sonne auf. Die Schnitte sind klar strukturiert und wollen nicht mit Firlefanz beeindrucken. Die Stücke wirken nicht überladen und agieren harmonisch miteinander. Ein tolles Zusammenspiel von den gewählten Akzenten. Man achte bitte auf die Fingernägel, die Silbern gepinselt wurden. Von mir ein Daumen hoch! 







Dienstag, 22. Januar 2013

MBFWB Outfit N°2

Zwar ist die Fashion Week schon vorbei, aber die Outfits möchte ich euch dennoch nicht vorenthalten. Vor allem habe ich eher Kombinationen getragen, die ich auch zu anderen Anlässen gerne trage. Vor allem dieses Outfit ist für den Alltag gut geeignet. Das bordeaux farbene Wildlederkleid gehört nach wie vor zu einem meiner Lieblinge. Ich habe es bisher schon ziemlich oft in verschiedenen Kombinationen getragen und kriege einfach nicht genug davon. Vor allem, weil es sich so schön anfühlt. Also haben Benjamin und ich uns zwischen all dem Trubel in den Schnee gestellt und fleißig posiert und fotografiert. Ich liebe die Fotos, die Benjamin macht! Schade, dass wir so weit voneinander weg wohnen. Aber so bleiben sie auch etwas Besonderes.

Dress/Jacket - New Yorker // Boots - Ann-Christine // Hat - H&M // Necklace - Oasap // Bag - Stylight

Sonntag, 20. Januar 2013

MBFWB - C'est Tout & Holy Ghost

Vorbei ist eine tolle Woche in Berlin mit lieben Menschen und wunderbaren Erlebnissen. Jetzt wird mich der Alltag wieder einholen.Obwohl ich gestehen muss, dass die Fashion Week wirklich stressig war. Ein ständiges Hin und Her durch Abholung der Karten, aber auch das Fotografieren war nicht so einfach. Teilweise erwischte man sich dabei, wie man die Show fast nur noch durch die Kamera verfolgte und gar nicht mehr genießen konnte. Da musste man sich schon etwas zügeln. Es war auf jedenfall wieder wunderbar und ich fand es ganz toll, so viele nette Menschen endlich wieder zu sehen und auch kennen zu lernen. So wurde mein Bekanntenkreis durch die liebe Joleena (deren Blog ich schon seit Ewigkeiten verfolge) und der lieben Laura bereichert. Es waren wirklich tolle Tage mit Benjamin, Eileen, Lena, Laura, Anna und vielen Anderen! An dieser Stelle ein großes Dankeschön! 


In diesem Post möchte ich euch gleich von zwei Shows berichten. Interessieren euch überhaupt die Fashion Shows? Oder wollt ihr lieber was über das Fashion Blogger Café lesen? 
Fangen wir mit C'est Tout an. Eins vorweg: C'est Tout ist mein absoluter Favorit bei den Shows, die ich besuchen durfte. Die Kollektion gefällt mir im Gesamtpaket einfach sehr gut. Es gibt kein Stück, welches mir nicht gefällt. Aber erstmal mehr zum Label selbst: Auch wenn man es vom Namen her meinen mag, C'est Tout ist nicht aus Frankreich - Nein, es ist ein deutsches Label, inspiriert von der Pariser Mode.
Die Kollektion besteht aus dem Motto Poésie Noire und durchzieht sich konstant durch alle Outfits. Schwarz und einige Akzente in Weiß. Zeitlose Farben, die man in jeder Saison gerne trägt. Fell und Leder sind präsentativ für den Winter und werden mit transparenten Stoffen kombiniert. Leder! Tja, jetzt wisst ihr auch, warum C'est Tout mein Favorit ist - wer hätte es gedacht?! Durch diesen dunklen Touch, der Schleier und interessanten Kopfbedeckungen wurde die Show zu etwas Mystischem. Am Ende erntete die Designerin Katja Will großen Applaus und war sichtlich berührt. Da freute man sich einfach für sie mit und verdient war es alle mal!







Holy Ghost spielte dafür mit ganz anderen Farben und teilweise auch Stoffen. Bei den drei Designerinnen Ivana, Sedina und Jelena wird mit beigen Tönen gearbeitet und auch Rot bleibt Trend. Von den Stoffen her war Samt beliebt, sowohl auch Spitze. Der Stil ging in die Dandy-Richtung. Klassisch schick und elegant wird sich die Frau, laut Holy Ghost, also wieder kleiden. Feminine Schnitte und die Betonung der weiblichen Kurven stehen im Fokus. Sogleich strahlen die Outfits einen sehr bequemen und angenehmen Look aus. Es wirkt nicht so, als würde man sich reinzwängen - im Gegenteil: Es wirkt locker und präsentiert dennoch den angemessenen Glamour. Beendet wurde die Show mit einem sommerlichen Blümchenkleid. Etwas unverständlich für die Meisten, aber dennoch herrausstechend mit Wow-Effekt. Marie Nasemann hatte die Ehre, die Show in diesem wundervollen Kleid zu beenden. Da bekam man am Ende richtig Lust auf den Sommer, auch wenn er momentan noch sehr weit weg ist. 






Freitag, 18. Januar 2013

MBFWB - Minx by Eva Lutz

Nachdem ich Dienstag sanft mit Marc Stone und Ubi Sunt eingestiegen bin, ging es Mittwoch stressiger zu Gange. Wieviele Shows ich gesehen habe, weiß ich gar nicht mehr, aber die Fotos auf meiner Kamera werden mich sicherlich bald aufklären. Die erste Fashionshow an diesem Tag war Minx by Eva Lutz, eine Show, auf die ich mich persönlich schon sehr gefreut habe. Der Promiauflauf war auch groß gehalten. Simone Thomalla, Cosma Shiva Hagen und Natascha Ochsenknecht sind nur wenige Namen der anwesenden Gäste, die sich in die Modewelt von der bayrischen Designerin haben eintauchen lassen. Das Blitzgewitter um diese Promis herum war wirklich ein interessantes Schauspiel. Man musste allerdings auf sein Augenlicht achten, denn bei zu langem Hinsehen lief man Gefahr bald an Blindheit zu erkranken.
Die Kollektion war in meinen Augen einfach atemberaubend. Eins ist sicher: Leder wird uns im nächsten Winter wieder treue Dienste erweisen. Eine Tatsache, die vor allem mich sehr freut. Die in Gold getauchte Lederhose kombiniert mit Beige, Schwarz und Rostrot sagte mir besonders zu. 
Die Farben sind in warmen Erdtönen und in Schwarz gehalten. Black is always a good choice - wie man bekanntlich weiß. Elegante weibliche Schnitte mit wintertauglichen Stoffen - Stücke die jede Frau im Kleiderschrank haben möchte. Dazu glänzten die Abendkleider im wahrsten Sinne des Wortes. Pailetten und seidene Stoffe werden angesagt bleiben. Vor allem ein interessanter Stoff aus Spitze in einem kupferartigen Ton fiel auf und löste Begeisterung aus. 
Ich habe euch ein paar meiner Favoriten raus gesucht und zusammen gestellt. Es war wirklich eine schwierige Angelegenheit, sich für einige Outfits zu entscheiden. Ich war glaube ich lange nicht mehr von einer gesamten Kollektion so überzeugt. Natürlich sind die lederlastigen Variationen mit dabei. Die Show zeigte eine gute Mischung aus alltagstauglichen Outfits, die elegant und feminin sind und Kleidern für abendliche Anlässe.