Freitag, 13. Dezember 2013

Christmas Giveaway by New Yorker



Auch bei mir soll es nun weihnachtlich für euch zugehen! Und wie geht so was am besten? Natürlich mit einem Gewinnspiel! Ihr habt nun die tolle Möglichkeit 2x25 Euro Gutscheine von NEW YORKER zu gewinnen! Das passt doch super, wenn man an den ganzen Sale denkt, der direkt nach der Weihnachtszeit die Kassen noch mehr klingeln lässt! Da werdet ihr bestimmt einige hübsche Sachen finden können. Was ihr dafür tun müsst, dass seht ihr unten in dieser wunderbaren Gewinnspielbox! Was kann ich sonst noch dazu sagen, außer vielen Dank an NEW YORKER, die Gutscheine für ein kleines Weihnachtsgewinnspiel zur Verfügung zu stellen. Ihr wisst ja, NEW YORKER gehört wohl zu den Labels, die sich am meisten in meinem Kleiderschrank wiederfinden! Zeit habt ihr bis zum 20. Dezember 23:59, um am Gewinnspiel teilzunehmen. Die Gewinner werden dann sofort ausgelost und am Folgetag an die Glücklichen geschickt. Ich hoffe, dass sie es bis Heiligabend zu denen schaffen.

Teilnahmebedinungen: 
Teilnehmen dürfen alle Personen aus Deutschland. Sofern ihr unter 18 Jahren alt seid, benötige ich eine Einverständniserklärung eurer Eltern, die ich im Falle des Gewinns schriftlich einfordern werde. Die Teilnahme ist nur mit dem unten stehenden Formular möglich. Die Daten werden nur für das Gewinnspiel genutzt und nicht an Dritte weitergegeben! Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück!


Mittwoch, 11. Dezember 2013

December Outfit #2

Ihr ahnt gar nicht wie ich mich gerade ärgere. Da vergesse ich doch glatt den Dienstag-Outfit-Post. Gut, es ist mein Blog und ich kann bloggen wann ich will. Wenn ich mal zu viel Stress hab und nicht dazu komme, dann kommt es auch mal vor, dass hier ziemlich wenig passiert. Darum versuche ich auch eigentlich meistens die Zeit zu nutzen, die ich für den Blog investieren kann, indem ich Posts einfach vor vorbereite. Manchmal habe ich Posts für die nächsten zwei Wochen bereits fertig und müssen nur noch veröffentlicht werden. Eigentlich ist es ja kein Ding, dass ich jetzt statt am Dienstag, am Mittwoch ein Outfit präsentiere. Ich hatte mir zwar fest vorgenommen, es immer dienstags und donnerstags zu schaffen, aber ein Ausfall kann eben mal passieren. Nein, ich ärgere mich aus einem völlig anderen Grund. Hier ist es nämlich so, dass die Fotos schon vor einer Woche aufgenommen wurden! Ich hatte nur vergessen, dass diese Woche meine vorbereiteten Posts sich dem Ende geneigt haben und ich mich nun wieder ran setzen muss. Das ist mir natürlich erst heute aufgefallen. Darum ärgere ich mich eigentlich! Ich weiß, ihr seid nicht nachtragend und freut euch einfach, dass überhaupt was kommt, aber jeder hat eben seine eigenen Macken. Na gut, diese Woche gibt es also ausnahmsweise mal an einem Mittwoch ein Outfit. Dafür muss ich leider den Foodpost dieser Woche ausfallen lassen, da ihr am Freitag (vll. auch Samstag) einen thematisch eher anders orientierten Post serviert bekommt. Ich hoffe zumindest das alles so klappt, wie ich es mir vorstelle. Und ich muss euch auch noch meine neue Winterjacke zeigen, wenn ich sie mal endlich hab. Die deutsche Post regt mich nämlich wieder mal auf. Eine ausführliche Story werdet ihr dann bald zu lesen bekommen. Ein Detail kann ich schon mal sagen: Das Paket wurde an das gefühlte Pöppes der Welt gebracht, obwohl quasi bei mir ums Eck eine richtige Postfiliale ist. Nun ist es irgendwo in einem Getränkemarkt gelagert. Wohl gemerkt, es ist die deutsche Post, kein anderer Lieferant!






Pullover - Mint&Berry
Skirt - New Yorker
Tights - Capelli New York
Shoes - ?
Earlap - Mint&Berry

Sonntag, 8. Dezember 2013

Tefal Freemove Blogger Challenge

Der Sturm hat mich nicht davon geweht, wenn auch einige Mofas hier in meinem Viertel umgekippt sind und die Besitzer immer eilig zu ihren liebsten Stücken gerannt sind, um sie vor weiteren Schäden zu schützen. Glücklicherweise blieben uns entwurzelte Bäume un zerstörende Äste verschont. Bei so einem Wetter, wo man überall gesagt bekommt, man solle bloß zu Hause bleiben bietet sich natürlich eine kleine Haushaltspartie an. Staubwischen, saugen, Boden wischen, Wäsche waschen und natürlich auch bügeln! Ich muss ja zugeben, dass ich eigentlich ziemlich gerne Bügel. Dabei schaue ich meine Lieblingsserie und so vergeht die Bügelzeit auch wie im Fluge. Letztens hat mich Tefal angeschrieben und gefragt, ob ich nicht Lust hätte an einer Challenge teilzunehmen. Dafür würden sie mir das Tefal FV 9920 Dampfbügeleisen Freemove zuschicken. Na als kleine Bügellise, lass ich mir so etwas natürlich nicht entgehen. Und auch noch kabellos - total abgefahren. Da kann ich mein altes Eisen getrost an nicht Besitzer eines Bügeleisens verschenken. Mich hat aber nicht nur das Bügeleisen gereizt. Ich mein, eigentlich brauche ich ja gar keins, weil ich schon eins hab (Jetzt freut sich einer meiner liebsten, der gerade aus seinem Elternhaus zieht über ein so gut wie neues Bügeleisen, dass er selbst nicht mehr kaufen muss), sondern die Challenge an sich. Eine kreative Herausforderung! So etwas liebe ich ja und fand ich eine wirklich tolle Idee! Was für eine Aufgabe das sein würde, wurde mir erst mit dem Erhalt des Pakets genannt. Vorher hatte das Tefal-Team schön geschwiegen und es so richtig spannend gemacht.



Also wie gesagt, ich bin so eine kleine Hausfrau. Manchmal sogar richtig schlimm. Untersetzer sind immer ein muss und ach, ich könnte euch so viel darüber sagen. Ich halte es mal kurz: Ich mag es mein Heim ordentlich und sauber vorzufinden. Dafür nehme ich mir auch 2x die Woche Zeit. Dauert ja nicht so lange. So nun war dieses hübsche, coole Eisen endlich bei mir und konnte ausprobiert werden. Zur Challenge gehörte es, einen Jutebeutel zu designen - habe ich noch nie gemacht, aber es gibt für alles ein erstes Mal. Dafür wurden den Bloggern Bügelbilder zugeschickt. Natürlich bekam jeder Unterschiedliche. Ich hatte mit meiner Auswahl gehörig pech, muss ich ja leider sagen. Merkwürdige Schriftzüge mit komischen Sprüchen, ein Jeti...ein merkwürdiger Löwe. Das meiste war einfach nicht mein Ding, vielleicht auch etwas zu kindisch. Glücklicherweise fand ich dann doch eins, welches mir gefallen hat. Ein süßer Wolf. Tja, dann kam die nächste Schwierigkeit. Was mache ich daraus? Am Ende kam ein kahler Baum heraus, den ich auch immer sehe, wenn ich aus dem Fenster gucke. Ist wohl auch ein Zeichen für mein kreatives Loch, aus dem ich einfach nicht heraus gekommen bin.

Nachdem ich diesen süßen, verschmitzten Wolf aufgebügelt hatte, habe ich mit einem Textilmarker, der mir ebenfalls zugeschickt wurde, mein vorgezeichnetes Motiv ausgemalt und die erste Strophe von Rudolph the Rednose Reindeer aufgeschrieben. Am Ende in etwas abgeänderter Form. Ich hasse es ja zu schreiben, vor allem auf Stoff. Da habe ich immer eine total hässliche Sauklaue. Sonst ist meine Schrift eigentlich passabel. Ach ich bin einfach zu kritisch, ich hasse es eben, wenn etwas nicht so aussieht, wie ich es mir vor meinem geistigen Auge ausgemalt hab. Lustigerweise hatte ich ein Weihnachtsradio an und in der Zeit liefen mindestens 3 unterschiedliche Versionen von diesem Song. Ich glaube, dass ich den erstmal nicht mehr hören kann. Da mir der Beutel so aber noch zu langweilig aussah, nahm ich flüssigen Kleber und etwas Dekoschnee und hab eine kleine Winterlandschaft daraus gezaubert. Hier das Ergebnis:







Der zweiter Teil der Challenge war schlicht, sein Lieblingskleidungsstück mal zu bügeln. Ich habe kein Lieblingskleidungsstück, ich liebe fast alles in meinem Schrank. Darum war es jetzt zufällig dieses rote Kleid, weil ich es an dem Tag noch anziehen musste. Für was werdet ihr bald erfahren. Rot ist einfach eine tolle Farbe. Ich liebe Rot, auch auf den Lippen. Ich würde es überall hin mitnehmen. Es ist vielleicht nicht für einen absolut heißen Sommertag gedacht, aber für die angenehmeren Tage und vor allem auch für abends ist dieses Kleid perfekt. Auch im Winter. Eigentlich ist dies mein allezeiten Lieblingskleid.
Das Bügeleisen hat es wirklich toll geglättet. Ich erzähl euch mal kurz einige Besonderheiten darüber. Also wie ihr schon wisst, ist das gute Ding kabellos. Natürlich nicht vollkommen. Es gibt quasi eine Dockstation, in der das Bügeleisen aufgeladen wird. Wenn das eine Lämpchen grün leuchtet und nicht mehr blinkt ist das Eisen benutzbar. Wenn ihr es Piepsen hört, heißt es, dass das Eisen wieder aufgeladen werden muss. Das dauert nie lange, vielleicht so 5 Sekunden. Es kam mir auf jedenfall kurz vor und man stellt so ein Bügeleisen ja eh öfter mal ab um die Lage des Kleidungsstücks zu ändern. Da kann man es auch eben in die Station legen. Und man hat eben nicht mehr das lästige Kabel im Weg. Das hat mich manchmal wirklich genervt. Kann ich also nur weiter empfehlen.





Mir gefällt im Übrigen auch einfach das Design des Bügeleisens. Mein altes war wirklich so ein schlichtes 0 8 15 Ding. Das Bügeln macht auf jedenfall noch mehr Spaß und ich bin wirklich happy, dass ich so was geniales nun mein Eigen nennen darf. Hoffentlich kommen jetzt nicht Freunde zu mir mit ihrer Bügelwäsche. Das wäre dann doch zu viel des Guten.
Abschließend kann ich nur sagen, dass mir die Aufgabe sehr viel Spaß gemacht hat, trotz missglückter Zusendung von Bügelbildern. Es war wirklich eine harte Herausforderung. Vielleicht hätte ich auch etwas Kreativeres geschafft, wenn ich Zeit gehabt hätte, mir Textilmaker in anderen Farben zu kaufen. Aber diese Zeit hatte ich leider nicht. Trotzdem bin ich mit dem Ergebnis eigentlich zufrieden und immerhin hat es noch ein 3D Element dazu geschafft. Es hängt auch als Weihnachtsdeko in meiner Küche an der Tür. 


Donnerstag, 5. Dezember 2013

Rosmarinkartoffeln

Eigentlich eine sehr simple Beilage. Trotzdem kenne ich einige Leute, die sie einfach fertig in Vakuumverpackten Regalen holen. Würde ja genau so gut schmecken, wie selbst gemacht. Ich bin ehrlich, mir schmeckt selbst gemacht da doch besser. Ich bin auch überhaupt kein Fan von diesen Fertigkartoffelpüree Produkten. Generell von so Fertigprodukten eigentlich nicht, aber vor allem die Kartoffelvariationen sind überhaupt nicht meins. Da kann man mich mit jagen. Es gibt natürlich immer verschiedene Varianten, so etwas zu kochen. Dementsprechend verändert sich auch der Geschmack. Einige backen die Rosmarinkartoffeln, andere benötigen zur Zubereitung nur eine Pfanne. Ich gehöre zu den Pfannenliebhabern. Dafür schneide ich zunächst die gewünschte Kartoffelmänge in längliche Streifen. Es ist natürlich euch überlassen, wie sie aussehen sollen. Dann brate ich sie in Olivenöl leicht an. Wirklich nur leicht. Danach füge ich Wasser in die Pfanne hinzu, bis die Kartoffeln gut überdeckt sind und gebe noch Salz ins Wasser. Einfach kochen lassen und warten, bis die Kartoffeln durch sind. In der Regel muss man nicht nachgießen und auch nichts abgießen. Nachdem das Wasser verdunstet ist Rosmarin  und Pfeffer über die Kartoffeln streuen und noch mal etwas in der Pfanne braten lassen. Das war es auch schon. Sehr simpel und dadurch, dass die Kartoffeln geschnitten sind, brauchen die auch nicht so lange zum kochen. Ich würde sagen, dass ich etwa 20 Minuten für diese Beilage brauche. Nebenbei kann man sich ja schon mal ans Fleisch anbraten, oder was man auch immer dazu servieren möchte, begeben, oder eine Sauce anrichten.


Dienstag, 3. Dezember 2013

December Outfit #1

Kaum sprach ich letztens über das kleine Zeitfenster, was sich für uns Blogger bietet und schwupps passiert es mir direkt. Typisch sag ich da nur. Obwohl ich früh aufgestanden und somit eigentlich viel Zeit hatte, habe ich zu lange für meine blöden Haar gebraucht, die an diesem Tag einfach nicht sitzen wollten. Darum saß ich die ganze Zeit an einer Hochsteckfrisur. Natürlich hatte ich dann keine Zeit mehr, um Fotos zu machen, weil ich nicht zu spät zur Uni wollte. Also musste ich die Fotos abends schießen, nachdem ich spät nach Hause kam. Dementsprechend ist leider die Qualität. Aber ich hoffe, dass euch das Outfit trotzdem gefällt. Ab und zu passiert so etwas eben doch. Damit muss man sich leider abfinden. Da hilf auch die hellste Lampe nicht, wie man sieht. Naja, ich hoffe einfach, dass ich mein Timing in nächster Zeit optimiere.

//Last time I told you about one problem: Time. The days are short and so we can just take fotos in the morning or early afternoon. Well most of the people are at work, uni or school at this time. Same as me. So last day I wanted to take some pictures in the morning. I got some problems with my hair so I decided to pin my hair up. That took so much time that I just could reach my bus to uni. No fotos. But I wanted to show you this outfit so I decided to take them when I got back. It was already dark outside so I tried to take them with normal roomlight. The fotos are not so great, but I hope that you still like them. I'll try to manage my time for the blog better. 




Necklace - Review
Blouse - Ann-Christine
Cardigan - Ann-Christine
Pants - Ann-Christine
Bag - Ann-Christine
Shoes - New Yorker