Montag, 9. Februar 2015

Gedanken zum Valentinstag


Der Valentinstag steht vor der Tür und die Meinungen zu diesem Tag der Liebenden gehen stark auseinander. Wie steht ihr denn zu diesem Tag? Gehört ihr zu denjeningen, die ihn als Geldmacherei ansehen, oder seid ihr froh, dass es ihn gibt? Ich möchte euch verraten, was ich von diesem speziellen Tag halte.


Ich finde ihn großartig! Warum? Nicht weil ich etwas geschenkt bekomme. Das ist mir vollkommen egal. Sondern, weil es ein Tag ist an dem man Romantik und Zweisamkeit genießen kann. Und das aus meinem Munde, denn Romantik ist eigentlich so gar nicht meins.
Oft höre ich von Freundinnen und Fremden, dass diese Aussage meinerseits armselig für eine Beziehung ist. Man solle in einer Beziehung immer Zeit für diese Dinge finden. Denjenigen gebe ich natürlich Recht, aber es kommt stark darauf an, wie alt man ist und was für eine Beziehung man dadurch entsprechend führt. Studieren beide, oder gehen noch zur Schule ist das etwas vollkommen anderes. Man hat mehr Zeit, auch unter der Woche und dadurch braucht man den Valentinstag nicht. Irgendwann erreicht man aber einen Punkt, an welchem man dankbar für diese Erfindung ist. Warum? Nun, sobald das Berufsleben beginnt, wird die Zeit füreinander immer weniger. Wenn man sich nach der Arbeit sieht, dann doch meist um nur gemeinsam Abend zu essen, vielleicht einen Film zu sehen und dann ins Bett zu fallen, da beide am nächsten Tag wieder um 6 oder 7 Uhr aufstehen müssen. Je nach Branche kommt man auch noch spät von der Arbeit. Dank Überstunden manchmal sogar erst um 20 Uhr. Natürlich ist das berufsbedingt, aber ich spreche hier von meinen Erfahrungen. Also bleibt für Romantik und wahre Zweisamkeit nur das Wochenende. Leichter gesagt, denn am Wochenende stehen auch ständig andere Verpflichtungen an. Familie und Freunde, die muss man immerhin auch unter einen Hut bekommen. Geburtstage, aber auch einfach nur die Einladung zum Kaffee, die sich natürlich nicht nur auf lächerliche zwei Stunden hinzieht, sondern bis zum Abend hin. Würde man die Einladung ablehnen, hört man dann ständig Sätze wie du denkst gar nicht mehr an uns, wir haben uns doch so lange nicht gesehen (gerade erst letzte Woche) usw. Vor allem Familienangehörige sprechen diesen Joker gerne aus. 
Wenn man noch bei den Eltern wohnt, stehen solche Debatten gar nicht an, denn man verbringt ja ständig Zeit mit ihnen. Da fällt das Wochenende höchstens für Familienfeiern mal weg. Sobald man aber seine eigene Wohnung hat und man auch noch etwas entfernter wohnt, wird es Pflicht, öfter mal die Eltern zu besuchen. Oder sie kommen spontan vorbei, rufen fünf Minuten vorher an um zu checken, ob man denn daheim ist und schwupps, sind sie da. Glücklicherweise gehören meine Eltern nicht zu der Sorte, aber ich hab die ein, oder andere Freundin, die mir manchmal Stories von ihren Schwiegereltern in Spe erzählt haben... Was ich damit sagen möchte: Die Zeit füreinander wird immer weniger. Natürlich besucht man die Familie gemeinsam und geht gemeinsam auf Geburtstage und was sonst noch so ansteht. Aber nur weil man gemeinsam dahin geht, ist es nicht eine gemeinsame Zeit. Für mich persönlich sind auch ein paar Stunden Zweisamkeit nach dem Kaffeeklatsch nicht ausreichend, denn irgendwie ist man danach immer etwas träge und liegt meistens auf der Couch herum, während der Tatort läuft.
Natürlich kann man sich als Paar auch selber Termine festlegen, an denen man sagt, dass man da nur zu zweit etwas macht. In der Regel kommt aber doch irgendetwas dazwischen. Spontane Hochzeitseinladungen, oder auch ganz simpel irgendetwas mit der Arbeit. Darum bin ich für den Valentinstag dankbar. Denn an diesem Tag kommt kein Elternteil auf die Idee, einen einzuladen, spontan vorbei zu kommen und auch Freunde rufen einen nicht an, setzen Geburtstagsfeiern auf dieses Datum und und und. An diesem Tag, meldet sich niemand und man kann ihn wirklich als Paar genießen. Ich sage immer, dass ich den Valentinstag schön finde, weil man da einen Tag hat, wo nichts dazwischen kommt, da mittlerweile die meisten Paare ihn zelebrieren. Ich finde es schön, dass man sich vornimmt an diesem Tag etwas Besonderes zu unternehmen, ebenso wie am Jahrestag. Dass man sagt, man geht gemeinsam ins Museum und dann schick essen, oder was man als Paar sonst gerne unternimmt. Der Valentinstag ist wie der Jahrestag, nicht verschiebbar. Wie oft sagt man, dass man nächstes Woche dies und jenes unternimmt und man verschiebt es, weil irgendwer, oder irgendwas dazwischen kommt und man das eigentlich auch gerne machen möchte. Aber steht der Valentinstag, oder gar der Jahrestag an, dann lehnt man die Einladungen ab, beziehungsweise wird gar nicht eingeladen, da die engsten Freunde und die Familie es sowieso schon besser wissen.

Letztlich entscheidet jedes Paar selbst, wie es mit diesem Tag umgeht. Jedes Paar macht seine eigenen Regeln. Wenn eins sagt, dass dieser Tag Schwachsinn und Geldmacherei ist, dann ist das so und es ist deren Entscheidung. Wenn ein anderes aber sagt, ich finde es toll, dass es so einen Tag gibt, wo nichts dazwischen kommen kann und man sagt, ich will diesen Tag besonders gestalten, gemeinsam mit meinem Partner, dann ist das auch toll. Der Valentinstag ist nicht dafür da, sich gegenseitig zu beschenken. Natürlich kann man dem Partner eine kleine Aufmerksamkei widmen, seien es Pralinen, Blumen, oder sonst irgendwas. Aber vielmehr zählt an diesem Tag, dass man zurück zur Romantik findet und sein Umfeld für einen Tag vollkommen ausschließt und nur füreinander da ist. Er ist dazu da, Zeit gemeinsam zu verbringen, zu genießen und eine Auszeit vom Alltag zu erhalten.

Kommentare:

  1. Ich finde deine Gedanken zum Valentinstag sehr schön und auch richtig und muss sagen dass ich zu denjenigen gehöre die leider nicht das Glück haben viel Zeit mit ihrem Freund verbringen zu können :( Dennoch ist mir persönlich der Tag nicht so wichtig. Allein schon weil auf diesen einen Tag dann auch so viele Erwartungen gesetzt werden dass er besonders toll sein muss und man dann sehr enttäuscht ist wenn dem nicht so ist. Ich bin auch dagegen sich wer weiß was zu schenken, aber eine kleine Aufmerksamkeit, egal in welcher Art und Weise und gemeinsame Zeit verbringen ist dann schon schön :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, also hohe Erwartungen sollte man an diesem Tag nicht hegen. Wie gesagt, ich finde es schön dass man mal eine Auszeit vom Alltag hat und sich keiner versucht in den Terminkalender einzuschleichen und man wirklich mal was alleine unternehmen kann. Es ist jedem Paar selbst überlassen, wie es damit umgeht, ob es beim Franzosen diniert, oder ob es der coole Burgerladen Hans im Glück auch tut. Oder ob man einfach nur ins Kino geht und vorher zusammen kocht etc. Hautpsache ist doch, dass man zusammen ist und gemeinsam etwas unternimmt, was beiden Spaß macht. Auf Geschenke kommt es nicht an. =)

      Löschen
  2. Ich kann dir da nur zustimmen. Es spielen immer viele Faktoren mit, wenn man eine Beziehung führt und vorallem wenn man berufstätig ist, ist es immer gut sich bestimmte Tage extra für das Uns einzuplanen. Sei es der Monats- oder Jahrestag oder eben der Valentinstag. :)
    Meine Erwartungen sind nicht mehr allzu hoch, was diesen Tag angeht. Da war ich früher anders, naiver.. mittlerweile bin ich einfach nur froh, diesen Tag mit dem Liebsten zu verbringen. Man schenkt sich eine Kleinigkeit, die von Herzen kommt und macht sich ein paar schöne Stunden. Mehr braucht es nicht. :D

    xoxo
    Selly
    von SellysSecrets

    AntwortenLöschen
  3. Love this, looks amazing! Great blog xx

    www.thestylishcupcake.com

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es auch mehr Geldmacherei, zumindest wenn man mein, sich teure Geschenke machen zu müssen.
    Wenn man einfach einenson schönen Tag verbringt oder was besonderes macht, das finde ich gut. Aber ich brauche dazu keinen extra Tag. Wenn man möchte, kann jeder Tag schön, romantisch und besonders sein :)

    AntwortenLöschen