Donnerstag, 1. Oktober 2015

Insta-Time August/September

Schon wieder ist ein Monat rum und die Facebook-Posts widmen sich immer mehr der Aufzählung, wieviele Sonntage uns noch bis Weihnachten bleiben. Ich dachte ja schon früher: "Meine Güte, wie die Zeit verrinnt." - seitdem ich aber 40 Stunden die Woche arbeite, vergeht die Zeit umso schneller. Wenn ich auf meinen Blog schaue denke ich immer wieder, dass ich zuletzt vor ewigen Zeiten einen Post verfasst habe. Irgendwie reicht die Zeit für Fotos, Bearbeitung und Text doch nicht aus, wie man es früher vielleicht erhofft hat. Aber wozu ist ein Blog da? Für mich ist ein Blog eine Plattform, auf welcher jeder Mensch seine persönlichen Gedanken und Interessen teilen kann. Ich verbinde ehrlich gesagt nicht wirklich Arbeit in dem Sinne mit meinem Blog. Natürlich investiere ich Zeit, indem ich mir Mühe bei meinen Fotos gebe, sie entsprechend bearbeite und mir einige Zeilen für die Posts ausdenke, aber mich zwingt niemand dazu. Ich bin nun seit fast 5 Jahre einer der unzähligen Blogger in Deutschland und heute noch lese ich zig Posts, in welchen sich die Blogger dafür entschuldigen, dass sie ewig nichts mehr von sich gegeben haben. Ja, ich habe mich sicherlich auch schon des Öfteren entschuldigt, doch immer mit dem Hintergrund, dass ich mal wieder meine Klappe zu weit aufgerissen und irgendwelche Versprechungen gemacht habe. Immer wieder, wenn ich diese Zeilen lese, oder auch leider manchmal selber schreibe, denke ich mir: Warum? 

Links nach rechts: Neue Haarfarbe in der Türkei / Bloggertreffen in Düsseldorf / Was man so macht, wenn man krank ist // Goodies / Shaker für Proteinshakes / Neue Sportklamotten von C&A und H&M


Es freut mich natürlich sehr, dass sich ab und an einige auf diese Seite verirren und meine Beiträge lesen, inspirieren euch doch oft die Posts oder geben euch ein Feedback zu einem Produkt. Trotzdem ist und bleibt es eben mein Blog - mein Hobby. Ich verdiene nicht durchs Bloggen meine Brötchen und das ist auch gut so. Ich wollte das an dieser Stelle einfach mal los werden, weil ich auf Veranstaltungen und Co. doch öfter darauf angesprochen werde, auf meinem Blog nicht mehr viel zu präsentieren, aber auf Instagram und Facebook sehr aktiv zu sein. Natürlich bin ich in den sozialen Medien aktiver. Die Posts dort sind weniger aufwendig. Ich mache die Bilder eben mit meinem Handy. Dank Instagram geht die Bearbeitung fix und ich brauche keine 1000 Bilderbearbeitungsapps. Mir reichen die Möglichkeiten auf Instagram. Was hier auf dem Blog passiert, ist dann doch aufwendiger und mit definitiv mehr Liebe gemacht, als auf Facebook und Co. Darum gibt es hier mal mehr, mal weniger. 
Kommen wir aber nun zum eigentlichen Thema und zwar Instagram. In den letzten zwei Monaten war ich doch relativ fleißig auf Instagram unterwegs und habe einiges, vor allem Essen geteilt. Die besten Ergüsse aus meinen spontanen Handyshots habe ich euch darum einmal zusammengefasst. Essenstechnisch ernähre ich mich jetzt wesentlich gesünder. Ich achte sehr auf meinen Zuckerkonsum, vor allem achte ich mittlerweile sehr darauf, wo sich überall Haushaltszucker versteckt. Es ist kaum zu glauben, in was für Produkten die Industrie uns Zucker unterjubelt und vor allem wieviel. Ich gönne mir natürlich auch mal Ben&Jerrys, aber gönne mir so etwas meistens am Wochenende, zur Entspannung. Unter der Woche ist mein Alltag so strikt, dass ich eine gesunde Ernährung gut einbauen kann. Ich koche abends sogar manchmal für mein Mittagessen vor. Was da manchmal bei rumkommt seht ihr dann auf Instagram. 
MyMuesli 40% Proteinmüsli (bekam ich zum Testen bei der Veranstaltung TrendMeister) / Overnight-Oats mit Chiasamen, Blaubeeren und Himbeeren / Overnight Oats mit Schoko-Whey, Bananen und Mandeln // Overnight-Oats mit Joghurt und Nüssen / Low Carb Bananenbrot (Rezept auf Facebook) / Overnight-Oats mit Erdbeerjoghurt, Walnüssen, Kiwi und Himbeeren

Omelette-Muffins mit Zwiebeln und Käse / Vollkornnudeln mit Hähnchen und Gemüse / Marokkanische Burger mit Curry-Creme und Vollkorn-Patties // Sushi bei TrendMeister / Soja-Hähnchengericht mit Gemüse und Reis / Erdnussbutterbanenenbrot

1 Kommentar:

  1. Hallo :),
    bin gerade zufällig auf deinem Blog gelandet und habe gelesen, dass du in der Türkei warst ?!
    Ich war dieses Jahr auch zum 5. Mal in der Türkei, meiner 2.Heimat.
    Wenn du magst, kann man sich ja ggf. ein bisschen austauschen ?!
    LG Sabrina
    linK:http://sabsesreisewelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen